Sicherheitssaugsysteme

 

Seit 1997 gelten neue Vorschriften für den Einsatz von Saugern zum Erfassen gesundheitsgefährlicher Stäube. Innerhalb der „Internationalen Elektrotechnischen Kommission“ (IEC), Genf, wurden im Subkommitee SC 61 J neue Staubklassen eingeführt. Die weltweit gültigen Staubklassen sind enthalten in der IEC 60335-2-69, Anhang AA. Europaweit ist diese Norm gültig als IEC/EN 60335-2-69.

Die Einteilung beinhaltet nur noch drei Staubklassen. Durch die Zusammenfassung bestehender Systeme erleichtert diese Norm die Entscheidung für den richtigen Sicherheitssauger. Nilfisk war mit seinem Know-how durch den Sekretär des IEC Subkommitees, Dipl.-Ing. W. Nieuwkamp, an der Entstehung der neuen harmonisierten Vorschriften beteiligt.
Anfang 2014 wurde die, seit 2003 in allen EU-Mitgliedsstaaten geltende, ATEXProduktrichtlinie überarbeitet. Diese ist die Grundlage für die Zulassung von Geräten in explosionsgefährdeten Bereichen. Der Umgang mit gefährlichen Stäuben bleibt weiterhin eine komplexe Angelegenheit und bringt weiteren Erklärungsbedarf mit sich. Als Spezialist für Saugsysteme will Nilfisk Transparenz in das Thema Sicherheitssauger bringen und Aufklärungsarbeit bezüglich der IEC/EN 60335-2-69 und der ATEX Produktrichtlinie 2014/34/EU leisten. Anhand der Nilfisk Sicherheitssauger, die alle de jeweiligen Euronormen entsprechen, werden in dieser Infosseite die Grundlagen zum Thema „Beseitigung gefährlicher Stäube“ erläutert.

Aufbauend auf internem Know-how und dem Fachwissen des Prüfinstituts SLG Chemnitz soll diese Infos Sicherheitsfachkräften und Anwendern als praktisches Basiswerkzeug für den Umgang mit gefährlichen Stäuben und Sicherheitssaugern dienen. Die auf dieser Seite gemachten Angaben sind ohne Gewähr. Im Zweifelsfall gibt die jeweils zuständige Sicherheitsbehörde (z.B. Berufsgenossenschaft) verbindliche Auskünfte.

StoffbezeichnungStoff IDAggregat-zustandStaub-klasseATEX Zone (min.)Bemerkung
ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol)CAS: 9003-56-9festMTYPE 22 (StaubEx)
AcesulfamCAS: 55589-62-3festLTYPE 22 (StaubEx)
AcetamidCAS: 60-35-5festHTYPE 22 (StaubEx)
AcetaminophenolCAS: 103-90-2festM (H)TYPE 22 (StaubEx)
AcetylsalicylsäureCAS: 50-78-2festM (H)TYPE 22 (StaubEx)
Acid Black (Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Acid Brown(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Acid Dye (Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Acid Green(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Acid Orange(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Acid Red (Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Acid Vilolet(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
AcrylamidCAS: 79-06-1festHTYPE 22 (StaubEx)
AcrylglasCAS: 9011-14-7festLTYPE 22 (StaubEx)
AcrylnitrilCAS: 107-13-1flüssigTYPE 2 (GasEx)
AcrylsäureCAS: 79-10-7flüssigMTYPE 22 (StaubEx)
AdamsitCAS: 578-94-9festH
AdipinsäureCAS: 124-04-9festM
Afrikanisches Mahagony(Khaya)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
Afrormosioa (Pericopiselata)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
Agar-AgarfestL (M)TYPE 22 (StaubEx)
AgaroseCAS: 9012-36-6festL (M)TYPE 22 (StaubEx)
Ahorn (Acer)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
AH-SalzCAS: 3323-53-3festL
AIBNCAS: 78-67-1festMTYPE 22 (StaubEx)
Aktinolith (Braunasbest)CAS: 77536-66-4festH+AsbestTRGS 519
AktivkohleCAS: 7782-42-5festLTYPE 22 (StaubEx)
Alaun /AmmoniumalaunCAS: 7784-25-0festM
AldrinCAS: 309-00-2festH
Algin /AlginsäureCAS: 9005-32-7festMTYPE 22 (StaubEx)
AlkalichromatefestH
Alkalisalze,ErdalkalisalzefestM
AllenCAS: 463-49-0Gasexplosiv
Allurarot ACCAS: 25956-17-6festMTYPE 22 (StaubEx)
AllylpropyldisulfidCAS: 2179-59-1flüssigM
alpha-TocopherylacetatCAS: 58-95-7flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
AluminiumCAS: 7429-90-5festL (M)TYPE 22 (StaubEx)BGR 109
AluminiumbromidCAS: 7727-15-3festMTYPE 22 (StaubEx)
AluminiumcarbidCAS: 1299-86-1festMTYPE 22 (StaubEx)
AluminiumchloridCAS: 7446-70-0festM
AluminiumfluoridCAS: 7784-18-1festL
AluminiummagnesiumsilikatCAS: 1327-43-1festL
Aluminium-Magnesium-Zink-Carbonat-HydroxidCAS: 169314-88-9festMTYPE 22 (StaubEx)
AluminiumnitratCAS: 13473-90-0festM
AluminiumnitridCAS: 24304-00-5festM
AluminiumoxidCAS: 1344-28-1festL
Aluminiumoxid,FaserstäubeCAS: 1344-28-1festHTRGS 905
AluminiumphosphatCAS: 7784-30-7festM
AluminiumphosphidCAS: 20859-73-8festHTYPE 22 (StaubEx)
AluminiumsilikatCAS: 1327-36-2festL
Aluminiumsilikat,hydratisiertCAS: 1332-58-7festL
AluminiumsilikateCAS: 1327-36-2festL
AluminiumsulfatCAS: 10043-01-3festM
AmaranthCAS: 915-67-3festMTYPE 22 (StaubEx)
AmatinCAS: 118-74-1festHTYPE 22 (StaubEx)
AmbushCAS: 52645-53-1festMTYPE 22 (StaubEx)
AminoessigsäureCAS: 56-40-6festLTYPE 22 (StaubEx)
AminosalicylsäureCAS: 65-49-6festM
Aminosäuren-GemischStoff: 1015*festMTYPE 22 (StaubEx)
AmitrolCAS: 61-82-5festM
AmitrolCAS: 61-82-5festHTYPE 22 (StaubEx)
Ammoniak /AmmoniumhydroxidCAS: 1336-21-6flüssigM
Ammoniak, wasserfreiCAS: 7664-41-7Gasexplosiv
AmmoniumcarbonatCAS: 506-87-6festM
AmmoniumchloridCAS: 12125-02-9festM
AmmoniumcitratCAS: 3458-72-8festM
AmmoniumdichromatCAS: 7789-09-5festH
AmmoniumnitratCAS: 6484-52-2festLbrandfördernd
Ammoniumnitrat/DicyandiamidStoff: 1157*festLTYPE 22 (StaubEx)
AmmoniumphosphatCAS: 7783-28-0festM
AmmoniumsalzCAS: 2980-64-5festM
AmmoniumsulfamatCAS: 7773-06-0festM
Ammoniumsulfat /AmmonsulfatCAS: 7783-20-2festL
Amosit (Braunasbest)CAS: 12172-73-5festH+AsbestTRGS 519
AmphetaminCAS: 300-62-9flüssigTYPE 2 (GasEx)
AmphibolitfestH+AsbestTRGS 517
AmphibolschieferfestH+AsbestTRGS 517
Amylasen (Enzym)festMTYPE 22 (StaubEx)
AnabolikafestHTRGS 905
AnatasCAS: 1317-70-0festL
AnilinCAS: 62-53-3flüssigH
AnthocyanefestLTYPE 22 (StaubEx)
Anthophyllit(Braunasbest)CAS: 77536-67-5festH+AsbestTRGS 519
AntiklopfmittelCAS: 78-00-2flüssigH
AntimonCAS: 7440-36-0festMTYPE 22 (StaubEx)
Antimon(V)-oxidCAS: 1314-60-9festM
Antimon(V)-sulfidCAS: 1315-04-4festMTYPE 22 (StaubEx)
AntimonpentachloridCAS: 7647-18-9flüssigM
AntimonpentafluoridCAS: 7783-70-2flüssigM
AntuCAS: 86-88-4festH
APE (AromatischePolyester)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
ApfelsäureCAS: 6915-15-7festMTYPE 22 (StaubEx)
Apfelsinenkerne,zerkleinert (Strahlmittel)Stoff: 871*festMTYPE 22 (StaubEx)
Aramid / p-Aramid(Faserstaub)CAS: 26125-61-1festH
ArgonCAS: 7440-37-1Gas
ArsenCAS: 231-148-6festHTYPE 22 (StaubEx)
ArsenikCAS: 1327-53-3festH
ASA ( Acrylester-Styrol-Acrylnitril)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
AsbestCAS: 1332-21-4festH+AsbestTRGS 519
Ascorbinsäure L(+)CAS: 50-81-7festLTYPE 22 (StaubEx)
Ascorbylpalmitat /AsorbylstearatCAS: 137-66-6festLTYPE 22 (StaubEx)
AspartamCAS: 22839-47-0festMTYPE 22 (StaubEx)
Aspartam-Acesulfam-SalzCAS: 106372-55-8festLTYPE 22 (StaubEx)
AsphaltCAS: 8052-42-4festLTYPE 22 (StaubEx)
Attapulgit-FaserfestHRichtlinie67/548/EWG
ÄtzkaliCAS: 1310-58-3festM
Ätzsoda / ÄtznatronCAS: 1310-73-2festM
Auramin / AuremineCAS: 492-80-8festHk.A.
Azocyclotin /AzocyclotionCAS: 41083-11-8festHTYPE 22 (StaubEx)
AzofarbstoffefestHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Azoic Brown(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Azoic Diazo(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
AzorubinCAS: 3567-69-9festMTYPE 22 (StaubEx)
BakelitCAS: 9003-35-4festk.A.TYPE 22 (StaubEx)
BakterienfestHBioStV; BGI 858
Balsa (Ochroma)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
BalsamölCAS: 8006-64-2flüssigTYPE 2 (GasEx)
BarbanCAS: 101-27-9festMTYPE 22 (StaubEx)
BariumCAS: 7440-39-3festMTYPE 22 (StaubEx)
BariumcarbonatCAS: 513-77-9festM
BarytCAS: 7727-43-7festL
BasaltfestH+AsbestTRGS 517
BasanitfestH+AsbestTRGS 517
Basic Blue 9CAS: 61-73-4festMTYPE 22 (StaubEx)
Basic Brown(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Basic Dye (Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Basic Orange 2CAS: 532-82-1festHTYPE 22 (StaubEx)
Basic Red (Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Basic Violett 14CAS: 632-99-5festHTYPE 22 (StaubEx)
Basic Yellow(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Bay Blue 1452CAS: 41083-11-8festHTYPE 22 (StaubEx)
BBP(Benzylbutylphthalat)CAS: 85-68-7flüssigHTYPE 22 (StaubEx)
BentonitCAS: 1302-78-9festL
Benzin, leichtflüssigTYPE 2 (GasEx)
Benzin, schwerflüssigTYPE 2 (GasEx)
BenzoesäureCAS: 65-85-0festMTYPE 22 (StaubEx)
BenzoesäureNatriumsalzCAS: 532-32-1festLTYPE 22 (StaubEx)
BenzolsulfonsäureCAS: 98-11-3festMTYPE 22 (StaubEx)
Benzylalkohol /BenzoylalkoholCAS: 100-51-6flüssigMTYPE 22 (StaubEx)
BernsteinsäureCAS: 110-15-6festMTYPE 22 (StaubEx)
BerylliumCAS: 7440-41-7festHTYPE 22 (StaubEx)
Beta-CarotinCAS: 7235-40-7festLTYPE 22 (StaubEx)
BetainCAS: 107-43-7festLTYPE 22 (StaubEx)
beta-NaphthylaminCAS: 91-59-8festHTYPE 22 (StaubEx)
Betanin / Betanoin /BetenrotCAS: 7659-95-2festLTYPE 22 (StaubEx)
BetonfestM
BHACAS: 25013-16-5festHTYPE 22 (StaubEx)
BHCCAS: 608-73-1festH
BHTCAS: 128-37-0festMTYPE 22 (StaubEx)
BHT(Butylhydroxytoluol)CAS: 128-37-0festMTYPE 22 (StaubEx)
BienenwachsfestLTYPE 22 (StaubEx)
BiodieselCAS: 67762-38-3flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
biologische Abfallstoffeflüssig /festHBioStV
Birke (Betula)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
BISCAS: 110-26-9festMTYPE 22 (StaubEx)
BismutCAS: 7440-69-9festLTYPE 22 (StaubEx)
BismutgelbCAS: 1304-76-3festL
BitrexCAS: 3734-33-6festMTYPE 22 (StaubEx)
BittersalzCAS: 7487-88-9festL
BitumenCAS: 8052-42-4festLTYPE 22 (StaubEx)
BlankitCAS: 7775-14-6festMTYPE 22 (StaubEx)pyrophor
BlaukupferCAS: 20427-59-2festM
BlausäureCAS: 74-90-8Gasexplosiv
BleiCAS: 7439-92-1festM (H)TRGS 505
BleiverbindungenfestM (H)k.A.TRGS 505
BleiweißCAS: 1319-46-6festH
BlutlaugensalzeCAS: 13601-19-9/ 13943-58-3 /13821-08-4festM
BlutmehlStoff: 2206*festMTYPE 22 (StaubEx)
BorCAS: 7440-42-8festLTYPE 22 (StaubEx)
BoraxCAS: 1330-43-4festH
BorphosphatCAS: 13308-51-5festM
BorsäureCAS: 10043-35-3festH
BR (Butadien-Kautschuk)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
BrasilianischesRosenholz (Dalbergianigra)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
Braun FKCAS: 8062-14-4festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Braun HTCAS: 4553-89-3festMTYPE 22 (StaubEx)
Brillantblau FCFCAS: 3844-45-9festLTYPE 22 (StaubEx)
Brillantschwarz BN &FCFCAS: 2519-30-4festL (M)TYPE 22 (StaubEx)
BrilliantgrünCAS: 633-03-4festM
BromoxinCAS: 521-74-4festMTYPE 22 (StaubEx)
Bronopol / BronocotCAS: 52-51-7festMTYPE 22 (StaubEx)
BrucinCAS: 357-57-3festHTYPE 22 (StaubEx)
BTEACCAS: 56-37-1festMTYPE 22 (StaubEx)
Buche (Fagus)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
BuchenholzstaubfestM (H)TYPE 22 (StaubEx)TRGS 553
BunsenitCAS: 1313-99-1festH
BusulfanCAS: 55-98-1festHTYPE 22 (StaubEx)
ButadienCAS: 106-99-0Gasexplosiv
Butan / n-ButanCAS: 106-97-8Gasexplosiv
ButandisäureCAS: 110-15-6festMTYPE 22 (StaubEx)
Buttersäure /ButansäureCAS: 107-92-6flüssigMTYPE 22 (StaubEx)
ButuronCAS: 3766-60-7festHTYPE 22 (StaubEx)
ButylhydroxytoluolCAS: 128-37-0festMTYPE 22 (StaubEx)
CA (Celluloseacetat)Stoff: 285*fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
Cadmium (nichtpyrophor)CAS: 7440-43-9festHTYPE 22 (StaubEx)
Cadmium (pyrophor)CAS: 7440-43-9festHTYPE 22 (StaubEx)pyrophor
CadmiumverbindungenfestMTYPE 22 (StaubEx)
CalciumCAS: 7440-70-2festLTYPE 22 (StaubEx)pyrophor
CalciumacetatCAS: 62-54-4festL
CalciumascorbatCAS: 5743-27-1festMTYPE 22 (StaubEx)
CalciumbenzoatCAS: 2090-05-3festLTYPE 22 (StaubEx)
CalciumcarbonatCAS: 471-34-1festL
CalciumchloridCAS: 10043-52-4festM
CalciumferrocyanidCAS: 13821-08-4festM
CalciumfluoridCAS: 7789-75-5festL
Calciumgluconat-MonohydratCAS: 299-28-5festLTYPE 22 (StaubEx)
CalciumhydrogensulfitCAS: 13780-03-5flüssigL
Calciumhydroxid /CalciumdihydroxidCAS: 1305-62-0festM
CalciumlactatCAS: 814-80-2festL
Calciummalat /CalciumhydrogenmalatCAS: 585-09-1festM
CalciumoxidCAS: 1305-78-8festM
CalciumphosphatCAS: 7758-87-4festL
CalciumpropionatCAS: 4075-81-4festMTYPE 22 (StaubEx)
CalciumsilikatCAS: 1344-09-8festL
CalciumsorbatCAS: 7492-55-9festLTYPE 22 (StaubEx)
Calciumstearoyl-2-lactylatCAS: 5793-94-2festk.A.TYPE 22 (StaubEx)
CalciumsulfatCAS: 7778-18-9festL
CalciumsulfitCAS: 10257-55-3festL
CalciumtartratCAS: 3164-34-9festL
CamphenCAS: 79-92-5festMTYPE 22 (StaubEx)
CampherCAS: 76-22-2festMTYPE 22 (StaubEx)
CandelillawachsfestLTYPE 22 (StaubEx)
CanthaxanthinCAS: 144-68-3festL (M)TYPE 22 (StaubEx)
CanthaxanthinCAS: 514-78-3festL (M)TYPE 22 (StaubEx)
CaparolCAS: 7287-19-6festMTYPE 22 (StaubEx)
CaptafolCAS: 2425-06-1festHTYPE 22 (StaubEx)
CaptanCAS: 133-06-2festHTYPE 22 (StaubEx)
CarbamidCAS: 57-13-6festL
CarbonCAS: 1333-86-4festL (M)TYPE 22 (StaubEx)
CarboxymethylcelluloseCAS: 9000-11-7festLTYPE 22 (StaubEx)
CarnaubawachsStoff: 5287*festLTYPE 22 (StaubEx)
CarotineCAS: 7235-40-7festLTYPE 22 (StaubEx)
CarrageenfestL (M)TYPE 22 (StaubEx)
Caryne / CarbyneCAS: 101-27-9festMTYPE 22 (StaubEx)
CäsiumCAS: 7440-46-2festMTYPE 22 (StaubEx)
CassiagummifestLTYPE 22 (StaubEx)
CD (Cyclodextrine)festLTYPE 22 (StaubEx)
CelluloseCAS: 9004-34-6festLTYPE 22 (StaubEx)
Cer, SpäneCAS: 7440-45-1festLTYPE 22 (StaubEx)pyrophor
Cetal / CetanolCAS: 36653-82-4festLTYPE 22 (StaubEx)
CFKkohlenfaserverstärkterKunststoffStoff: 5661*festMTYPE 22 (StaubEx)
CHA (Cyclohexylamin)CAS: 108-91-8flüssigTYPE 2 (GasEx)
ChinidinCAS: 56-54-2festHTYPE 22 (StaubEx)
ChinolingelbCAS: 8004-92-0festMTYPE 22 (StaubEx)
ChlorCAS: 7782-50-5Gasätzendexplosivbrandfördernd
ChlorammoniumCAS: 12125-02-9festM
ChloressigsäureCAS: 79-11-8festHTYPE 22 (StaubEx)
ChlorexCAS: 111-44-4flüssigTYPE 2 (GasEx)
ChloritschieferfestH+AsbestTRGS 517
ChlorkaliumCAS: 7447-40-7festL
ChlorophyllfestLTYPE 22 (StaubEx)
ChloroprenCAS: 126-99-8flüssigHTYPE 22 (StaubEx)
CholesterinCAS: 57-88-5festLTYPE 22 (StaubEx)
CholinchloridCAS: 67-48-1festMTYPE 22 (StaubEx)
ChromCAS: 7440-47-3festLTYPE 22 (StaubEx)pyrophor
Chrom(III)-chloridCAS: 10025-73-7festM
Chrom(III)-chromatCAS: 24613-89-6festHbrandfördernd
Chrom(III)-fluoridCAS: 7788-97-8festM
Chrom(III)-nitratCAS: 13548-38-4festMbrandfördernd
Chrysotil (Weißasbest)CAS: 12001-29-5festH+AsbestTRGS 519
CitronensäuretriethylesterCAS: 77-93-0flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
CN (Cellulosenitrat)CAS: 9004-70-0festLTYPE 22 (StaubEx)phlegmatisiert
CobaltCAS: 7440-48-4festHTYPE 22 (StaubEx)
Cobalt(II,III)-oxidCAS: 1308-06-1festH
CobaltverbindungenfestHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 905
COC (Cyclo-Olefin-Copolymere)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
Cochenillerot ACAS: 2611-82-7festMTYPE 22 (StaubEx)
CoffeinCAS: 58-08-2festMTYPE 22 (StaubEx)
ColecalciferolCAS: 67-97-0festHTYPE 22 (StaubEx)
ColophoniumCAS: 8050-09-7festMTYPE 22 (StaubEx)
CR (Chloropren-Kautschuk)CAS: 9010-98-4fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
CSM/chlorsulfoniertes PolyethylenCAS: 68037-39-8fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
CTABCAS: 57-09-0festMTYPE 22 (StaubEx)
CumarinCAS: 91-64-5festHTYPE 22 (StaubEx)
Curcumin /CurcumagelbCAS: 458-37-7festMTYPE 22 (StaubEx)
CyanamidCAS: 420-04-2festHTYPE 22 (StaubEx)
CyankaliumCAS: 151-50-8festH
Cyanwasserstoff(säure)CAS: 74-90-8Gasexplosiv
CyclamatCAS: 139-05-9festMTYPE 22 (StaubEx)
CysteinCAS: 3374-22-9festMTYPE 22 (StaubEx)
Dawsonit, FaserstäubeCAS: 12011-76-6festH
Dawsonit-FaserfestHRichtlinie67/548/EWG
DetalCAS: 534-52-1festHTYPE 22 (StaubEx)
Developer 14(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
DextroseCAS: 50-99-7festLTYPE 22 (StaubEx)
D-GluconsäureCAS: 526-95-4flüssigM
D-GlucoseCAS: 50-99-7festLTYPE 22 (StaubEx)
DiabasfestH+AsbestTRGS 517
DiacetinCAS: 25395-31-7flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
DiantimonpentasulfidCAS: 1315-04-4festMTYPE 22 (StaubEx)
DiantimonpentoxidCAS: 1314-60-9festM
DicambaCAS: 1918-00-9festMTYPE 22 (StaubEx)
DicyandiamidCAS: 461-58-5festL
DieselkraftstoffCAS: 536303flüssigH
DieselkraftstoffCAS: 68476-34-6flüssigH
DimethyldicarbonatCAS: 4525-33-1flüssigM
Dinatriumhydrogenphosphat /DinatriumphosphatCAS: 7558-79-4festL
DinatriumsalzStoff: 1048*festMTYPE 22 (StaubEx)
DioxinCAS: 1746-01-6festH
Diphosphatefestk.A.k.A.
Direct Black(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Direct Blue(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Direct Brown(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Direct Dye(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Direct Green(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Direct Orange(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Direct Red(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Direct Violet(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Direct Yellow(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Disperse Orange(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Disperse Red(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Disperse Yellow(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Distickstoffmonoxid(Lachgas)CAS: 10024-97-2Gasexplosivbrandfördernd
DNOC / DNCCAS: 534-52-1festHTYPE 22 (StaubEx)
DodecylgallatCAS: 1166-52-5festMTYPE 22 (StaubEx)
DunitfestH+AsbestTRGS 517
Ebenholz (Diospyros)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
ECB (Ethylen-Copolymer-Bitumen)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
Edetinsäure (EDTA)CAS: 60-00-4festMTYPE 22 (StaubEx)
Effusiva, basischefestH+AsbestTRGS 517
Eiche (Quercus)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
EichenholzstaubfestM (H)TYPE 22 (StaubEx)TRGS 553
EichenprozessionsspinnerfestHBioStV; BGI 858; TRBA464
EisenCAS: 7439-89-6festLTYPE 22 (StaubEx)
Eisen(II)-chloridCAS: 7758-94-3festM
Eisen(II)-nitratCAS: 14013-86-6festLbrandfördernd
Eisen(II)-sulfatCAS: 7720-78-7festM
Eisen(II,III)-arsenidCAS: 12005-88-8festH
Eisen(II,III)-oxidCAS: 1309-38-2festL
Eisen(III)-chloridCAS: 7705-08-0festM
Eisen(III)-natriumsalzCAS: 149022-26-4festMTYPE 22 (StaubEx)
Eisen(III)-nitratCAS: 10421-48-4festMbrandfördernd
Eisen(III)-sulfatCAS: 10028-22-5festM
EisendifluoridCAS: 7789-28-8festM
EisengluconatCAS: 22830-45-1festLTYPE 22 (StaubEx)
Eisenhydroxidoxid /EisenhydroxidoxidgelbCAS: 20344-49-4festL
EisenlactatCAS: 5905-52-2festMTYPE 22 (StaubEx)
EndrinCAS: 72-20-8festHVerwendung verboten
EP (Epoxidharz)CAS: 25068-38-6flüssigM
EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk)festLTYPE 22 (StaubEx)
EPM (Ethylen-Propylen-Copolymer)CAS: 9010-79-1fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
ErdgasCAS: 8006-14-2Gasexplosiv
ErdölCAS: 8002-05-9flüssigHk.A.
ErgocalciferolCAS: 50-14-6festHTYPE 22 (StaubEx)
Erle (Alnus)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
ErythorbinsäureCAS: 89-65-6festMTYPE 22 (StaubEx)
ErythritCAS: 149-32-6festLTYPE 22 (StaubEx)
Erythrosin / Erythrosin BCAS: 568-63-8festMTYPE 22 (StaubEx)
Esche (Fraxinus)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
Essigsäure unverdünntCAS: 64-19-7flüssigTYPE 2 (GasEx)
ETFE (Ethylen-Tetrafluorethylen)CAS: 25038-71-5festLTYPE 22 (StaubEx)
EthanolaminhydrochloridCAS: 2002-24-6festMTYPE 22 (StaubEx)
EthenCAS: 74-85-1Gasexplosiv
EthylcarbamatCAS: 51-79-6festH
EthylcelluloseCAS: 9004-57-3festMTYPE 22 (StaubEx)
EthylurethanCAS: 51-79-6festH
EVA, EVM(Ethylenvinylacetat)CAS: 24937-78-8festLTYPE 22 (StaubEx)
FalisolanCAS: 52-51-7festMTYPE 22 (StaubEx)
Faserstaub anorganischfestHk.A.TRGS 905
FEP (Perfluor Ethylen-Propylen- Kunststoff)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
Ferbam, EisensalzCAS: 14484-64-1festM
FerrocenCAS: 102-54-5festMTYPE 22 (StaubEx)
FerrochloridCAS: 7758-94-3festM
FerrosiliciumCAS: 8049-17-0festMTYPE 22 (StaubEx)bildet mitOxidationsmittelnexplosive Dämpfe
FerrosulfatCAS: 7720-78-7festM
FFKM, FFPM (Perfluor-ierter Kautschuk)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
FicinCAS: 9001-33-6festH
Fischfutter, aufFischmehlbasisStoff: 825*festMTYPE 22 (StaubEx)
Fischfutter, aufPflanzenbasisStoff: 826*festMTYPE 22 (StaubEx)
Fischfutter, GarnelenStoff: 827*festMTYPE 22 (StaubEx)
FischmehlStoff: 2029*festMTYPE 22 (StaubEx)
FKM, FPM (Fluor-Polymer-Kautschuk)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
FKP(Flüssigkristallpolymer)festM(H)TYPE 22 (StaubEx)
FleischknochenmehlStoff: 5264*festMTYPE 22 (StaubEx)
FleischmehlStoff: 3433*festMTYPE 22 (StaubEx)
FlorisilCAS: 1343-88-0festL
FluorCAS: 7782-41-4Gasätzendexplosivbrandfördernd
FlußspatCAS: 7789-75-5festL
FolsäureCAS: 59-30-3festLTYPE 22 (StaubEx)
Formaldehyd / FormalinCAS: 50-00-0Gasexplosiv
FructoseCAS: 57-48-7festLTYPE 22 (StaubEx)
FuchsinCAS: 632-99-5festHTYPE 22 (StaubEx)
FumarsäureCAS: 110-17-8festMTYPE 22 (StaubEx)
FuranCAS: 203-727-3flüssigTYPE 2 (GasEx)
FuttermittelStoff: 5217*festMTYPE 22 (StaubEx)
Futtermittel(Maisstärke, Antibiotika)Stoff: 1659*festMTYPE 22 (StaubEx)
Futtermittel, PelletsStoff: 5166*festMTYPE 22 (StaubEx)
FVMQ (Fluor-Silikon-Kautschuk)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
GabbrofestH+AsbestTRGS 517
GalactoseCAS: 15572-79-9festL (M)TYPE 22 (StaubEx)
GalliumCAS: 7440-55-3festM
GallotanninCAS: 1401-55-4festLTYPE 22 (StaubEx)
GärsalzCAS: 7783-28-0festM
Gebrannter KalkCAS: 1305-78-8festM
GelbkaliCAS: 13943-58-3festL
GelbmehlStoff: 418*festMTYPE 22 (StaubEx)
GelbnatronCAS: 13601-19-9festL
Gelborange SCAS: 2783-94-0festMTYPE 22 (StaubEx)
Gellan / GellangummiCAS: 71010-52-1festLTYPE 22 (StaubEx)
GerbsäureCAS: 1401-55-4festLTYPE 22 (StaubEx)
German /GermaniumwasserstoffCAS: 7782-65-2Gasexplosiv
GermaniumCAS: 7440-56-4festLTYPE 22 (StaubEx)
GermaniumdioxidCAS: 1310-53-8festM
GermaniumtetrafluoridCAS: 7783-58-6Gasexplosiv
GerstenmehlStoff: 3447*festMTYPE 22 (StaubEx)
Getreide, SilostaubStoff: 5081*festMTYPE 22 (StaubEx)
GFK glasfaserverstärkterKunststoffStoff: 5732*festMTYPE 22 (StaubEx)
GipsCAS: 7778-18-9festL
Glas, FaserstaubCAS: 531361festH
GlaswolleCAS: 531361festH
GlauraminCAS: 492-80-8festHk.A.
GlucomannanefestLTYPE 22 (StaubEx)
GluconolactonCAS: 90-80-2festL
GlutamateStoff: 3412*festMTYPE 22 (StaubEx)
GlutaminCAS: 6899-04-3festLTYPE 22 (StaubEx)
GlutaminsäureCAS: 56-86-0festLTYPE 22 (StaubEx)
Glycerin / Glyzerin /GlycerolCAS: 56-81-5flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
GlycerinesterflüssigLTYPE 22 (StaubEx)
Glycin / GlykokollCAS: 56-40-6festLTYPE 22 (StaubEx)
GlykolCAS: 107-21-1flüssigMTYPE 22 (StaubEx)
GoldCAS: 7440-57-5festL
GoldschwefelCAS: 1315-04-4festMTYPE 22 (StaubEx)
GraphitCAS: 7782-42-5festLTYPE 22 (StaubEx)
GriebenmehlStoff: 113*festMTYPE 22 (StaubEx)
Grün S /Brilliantsäurgrün BSCAS: 3087-16-9festMTYPE 22 (StaubEx)
GrünschieferfestH+AsbestTRGS 517
GrünspanCAS: 142-71-2festM
Guanylat / GuanylsäureCAS: 85-32-5festLTYPE 22 (StaubEx)
Guar / Guaran /GuarkernmehlCAS: 9000-30-0festLTYPE 22 (StaubEx)
Gummi arabicumCAS: 9000-01-5festLTYPE 22 (StaubEx)
HafniumCAS: 7440-58-6festLTYPE 22 (StaubEx)pyrophor
Halloysit-FaserfestHRichtlinie67/548/EWG
HalobromCAS: 32718-18-6festMTYPE 22 (StaubEx)brandfördernd
HämoglobinpulverStoff: 2206*festMTYPE 22 (StaubEx)
HarnstoffCAS: 57-13-6festL
HartmehlStoff: 2036*festMTYPE 22 (StaubEx)
HarzburgitfestH+AsbestTRGS 517
HCBCAS: 118-74-1festHTYPE 22 (StaubEx)
HCHCAS: 608-73-1festH
HeizölCAS: 68476-30-2flüssigHk.A.
HeliumCAS: 7440-59-7Gas
HeptanCAS: 142-82-5flüssigTYPE 2 (GasEx)
HexachlorcyclohexanCAS: 608-73-1festHVerwendung starkeingeschränkt
Hexamin /HexamethylentetraminCAS: 100-97-0festMTYPE 22 (StaubEx)
HexylresorcinCAS: 136-77-6festMTYPE 22 (StaubEx)
Hexylresorcin / 4-HexylresorcinCAS: 136-77-6festMTYPE 22 (StaubEx)
Hickory (Carya)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
HolzkohleCAS: 16291-96-6festLTYPE 22 (StaubEx)
HolzölCAS: 8006-64-2flüssigTYPE 2 (GasEx)
Holzstaub, einatembarCAS: 1343-88-0festM(TYPE 22(StaubEx))TRGS 553 (ausserHartholzstäube nachTRGS 906)
HornmehlStoff: 272*festMTYPE 22 (StaubEx)
HühnerfutterStoff: 3158*festMTYPE 22 (StaubEx)
Hundefutter (Granulat)Stoff: 3432*festMTYPE 22 (StaubEx)
Hundefutter (Pellets)Stoff: 3431*festMTYPE 22 (StaubEx)
HydrazinCAS: 302-01-2flüssigTYPE 2 (GasEx)
Hydriertes Poly-1-decenflüssigk.A.TYPE 22 (StaubEx)
HydrogenCAS: 1333-74-0Gasexplosivpyrophor
HydroxypropylmethylcelluloseCAS: 9004-64-2festLTYPE 22 (StaubEx)
IIR (Butylkautschuk)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
IndigoCAS: 482-89-3festM
Indigotin / IndigokarminCAS: 860-22-0festLTYPE 22 (StaubEx)
IndiumCAS: 7440-74-6festLTYPE 22 (StaubEx)
IndolCAS: 120-72-9festHTYPE 22 (StaubEx)
Inosinat / InosinsäureCAS: 131-99-7festLTYPE 22 (StaubEx)
Intrusive, basischefestH+AsbestTRGS 517
Invertase / InvertinCAS: 9001-57-4festLTYPE 22 (StaubEx)
IodCAS: 7553-56-2festM
IPPDCAS: 101-72-4festMTYPE 22 (StaubEx)
IR (Isopren-Kautschuk)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
IridiumCAS: 7439-88-5festLTYPE 22 (StaubEx)
Iroko (Chlorophoraexcelsa)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
IsoascorbinsäureCAS: 89-65-6festMTYPE 22 (StaubEx)
Isobutan / i-ButanCAS: 75-28-5Gasexplosiv
IsomaltCAS: 64519-82-0festLTYPE 22 (StaubEx)
JasminaldehydCAS: 122-40-7flüssigMTYPE 22 (StaubEx)
JohannisbrotkernmehlStoff: 1460*festLTYPE 22 (StaubEx)
KaffeeStoff: 2037*festMTYPE 22 (StaubEx)
KaffeeweißerStoff: 3073*festMTYPE 22 (StaubEx)
KakaoStoff. 3182*festMTYPE 22 (StaubEx)
KakaoschalenStoff: 31*festLTYPE 22 (StaubEx)
KaliumCAS: 7440-09-7festTYPE 2 (GasEx)
KaliumacetatCAS: 127-08-2festL
KaliumadipatCAS: 124-04-9festL
KaliumalaunCAS: 7784-24-9festM
KaliumbenzoatCAS: 582-25-2festLTYPE 22 (StaubEx)
KaliumcarbonatCAS: 584-08-7festM
KaliumchloridCAS: 7447-40-7festL
Kaliumdihydrogenphosphat / KaliumbiphosphatCAS: 7778-77-0festL
KaliumdisulfitCAS: 16731-55-8festM
KaliumferrocyanidCAS: 13943-58-3festL
KaliumfluoridCAS: 7789-23-3festH
KaliumgluconatCAS: 299-27-4festLTYPE 22 (StaubEx)
KaliumhydrogensulfitCAS: 7773-03-7flüssigL
KaliumhydroxidCAS: 1310-58-3festM
KaliumiodidCAS: 7681-11-0festL
KaliumlactatCAS: 996-31-6flüssig /festL
KaliummalatCAS: 585-09-1festM
Kaliumnitrat /KalisalpeterCAS: 7757-79-1festLbrandfördernd
KaliumnitritCAS: 7758-09-0festMbrandfördernd
KaliumpermanganatCAS: 7722-64-7festMbrandfördernd
KaliumpropionatCAS: 327-62-8festMTYPE 22 (StaubEx)
KaliumsorbatCAS: 24634-61-5festMTYPE 22 (StaubEx)
KaliumsulfatCAS: 7778-80-5festL
KaliumtartratCAS: 921-53-9festL
Kaliumtitanaten FaserfestHTRGS 905
Kaliumtitanaten-FaserfestHRichtlinie67/548/EWG
KalksteinCAS: 471-34-1festL
KaolinCAS: 1332-58-7festL
KarayaCAS: 9000-36-6festLTYPE 22 (StaubEx)
KarmesinCAS: 3567-69-9festMTYPE 22 (StaubEx)
Karmin / KarminrotCAS: 1390-65-4festMTYPE 22 (StaubEx)
KartoffelmehlStoff: 2040*festMTYPE 22 (StaubEx)
KartoffelstärkeStoff: 2893*festMTYPE 22 (StaubEx)
Kastanie (Castanea)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
KastorölCAS: 8001-79-4flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
KatzenfutterStoff: 3263*festMTYPE 22 (StaubEx)
Kaurikiefer (Agathisaustralis)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
KeramischeMineralfasernfestH
Kevlar (Faserstaub)CAS: 26125-61-1festH
KieselglasCAS: 60676-86-0festL
Kieselgur, gebrannt, undKieselrauchCAS: 68855-54-9festH
Kieselgur, ungebranntCAS: 61790-53-2festH
KieselsäureCAS: 7699-41-4festM
Kieselsäure, Blei-Nickel-SalzCAS: 68130-19-8-H
Kieselsäure, CalciumsalzCAS: 1344-09-8festL
Kieselsäure, LithiumsalzCAS: 12627-14-4festM
Kieselsäure, NickelsalzCAS: 37321-15-6-H
Kieselsäure, TitansalzCAS: 42613-21-8festL
Kirsche (Prunus)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
KobaltCAS: 7440-48-4festHTYPE 22 (StaubEx)
Kohlefaser-EpoxidharzStoff: 910*festMTYPE 22 (StaubEx)
KohlendioxidCAS: 124-38-9Gas
KohlenstoffCAS: 7782-42-5festLTYPE 22 (StaubEx)
KolophoniumCAS: 8050-09-7festMTYPE 22 (StaubEx)
KonjakfestLTYPE 22 (StaubEx)
KraftfutterStoff: 123*festMTYPE 22 (StaubEx)
KraftfutterpelletsStoff: 3086*festMTYPE 22 (StaubEx)
Krankheitserregerflüssig /festHBioStV; BGI 858
KreosotCAS: 8021-39-4flüssigM
Krokydolith (Blauasbest)CAS: 12001-28-4festH+AsbestTRGS 519
KryptonCAS: 7439-90-9Gas
KrysidCAS: 86-88-4festH
Kunststoff, SchleifstaubStoff: 1530*festMTYPE 22 (StaubEx)
KupferCAS: 7440-50-8festMTYPE 22 (StaubEx)
Kupfer(I)-chloridCAS: 7758-89-6festM
Kupfer(I)-cyanidCAS: 544-92-3festH
Kupfer(I)-oxidCAS: 1317-39-1festM
Kupfer(II)-nitratCAS: 3251-23-8festMbrandfördernd
KupferdiacetatCAS: 142-71-2festM
KupferdihydroxidCAS: 20427-59-2festM
LactitolCAS: 585-86-4festLTYPE 22 (StaubEx)
LactoflavinCAS: 83-88-5festLTYPE 22 (StaubEx)
LactolCAS: 50-21-5flüssig /festMTYPE 22 (StaubEx)
LactoseCAS: 63-42-3festLTYPE 22 (StaubEx)
LanolinCAS: 8006-54-0festLTYPE 22 (StaubEx)
LanthanCAS: 7439-91-0festk.A.TYPE 22 (StaubEx)
LaurylgallatCAS: 1166-52-5festMTYPE 22 (StaubEx)
LCP (Liquid CrystalPolymer)festM(H)TYPE 22 (StaubEx)
Leather Dye(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Lecithinflüssig /festMTYPE 22 (StaubEx)
LeinsamenölCAS: 8016-11-3flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
LherzolithfestH+AsbestTRGS 517
Limba (Terminaliasuperba)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
LindanCAS: 608-73-1festHBGR 128
Linde (Tilia)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
LithiumCAS: 7439-93-2festMTYPE 22 (StaubEx)pyrophor
LithiumsilikatCAS: 12627-14-4festM
Litholrubin BKCAS: 5858-81-1festLTYPE 22 (StaubEx)
Löschkalk / GelöschterKalkCAS: 1305-62-0festM
LötsteinCAS: 12125-02-9festM
LuteinCAS: 127-40-2festLTYPE 22 (StaubEx)
LysozymCAS: 9001-63-2flüssigk.A.k.A.
MagentaCAS: 632-99-5festHTYPE 22 (StaubEx)
Magnesit /MagnesiumcarbonatCAS: 546-93-0festL
MagnesiumaluminiumsilikatCAS: 1327-43-1festL
MagnesiumchloridCAS: 7786-30-3festL
MagnesiumhydroxidCAS: 1309-42-8festL
Magnesiumoxid /MagnesiaCAS: 1309-48-4festL
Magnesiumoxidsulfat-FaserfestHRichtlinie67/548/EWG
MagnesiumphosphidCAS: 12057-74-8festMTYPE 22 (StaubEx)
Magnesiumpulver, nichtstabilisiertCAS: 7439-95-4festLTYPE 22 (StaubEx)BGR 204
Magnesiumpulver,phlegmatisiertCAS: 7439-95-4festLTYPE 22 (StaubEx)BGR 204
MagnesiumsilikatCAS: 1343-88-0festL
MagnesiumsilikatCAS: 14807-96-6festL
MagnesiumsulfatCAS: 7487-88-9festL
Magneteisenstein /MagnetitCAS: 1309-38-2festL
MaiskleberfutterStoff: 3542*festMTYPE 22 (StaubEx)
MaismehlStoff: 3501*festMTYPE 22 (StaubEx)
MaisstärkeStoff: 194*festMTYPE 22 (StaubEx)
MaltitCAS: 585-88-6festLTYPE 22 (StaubEx)
MaltolCAS: 118-71-8festMTYPE 22 (StaubEx)
MalzmehlStoff: 3365*festMTYPE 22 (StaubEx)
MandelmehlStoff: 525*festMTYPE 22 (StaubEx)
ManganCAS: 7439-96-5festLTYPE 22 (StaubEx)pyrophor
Mangan(II)-acetatCAS: 638-38-0festM
Mangan(II)-chloridCAS: 7773-01-5festM
Mangan(II)-nitratCAS: 10377-66-9festHbrandfördernd
Mangan(II)-oxidCAS: 1344-43-0festM
Mangan(II)-sulfatCAS: 7785-87-7festH
Mangan(III)-oxidCAS: 1317-34-6festM
Mangan(IV)-oxidCAS: 1313-13-9festMbrandfördernd
Mangan(VII)-oxidCAS: 12057-92-0festL
Manganverbindungen,anorganischfestM
Mannit / MannitolCAS: 69-65-8festLTYPE 22 (StaubEx)
Mansonia (Mansonia)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
MarkasitCAS: 1309-36-0festLTYPE 22 (StaubEx)
MattsalzCAS: 1341-49-7festH
MBACAS: 110-26-9festMTYPE 22 (StaubEx)
MDG (Mono- undDiglyceride) & derenEsterfestk.A.k.A.
MedibenCAS: 1918-00-9festMTYPE 22 (StaubEx)
MehlStoff: 3174*festMTYPE 22 (StaubEx)
MelaminCAS: 108-78-1festLTYPE 22 (StaubEx)
Meranti (Shorea)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
Methacrylsäure /methylacrylsäureCAS: 79-41-4flüssigMTYPE 22 (StaubEx)
Methanol /MethylalkoholCAS: 11240flüssigTYPE 2 (GasEx)
MethylenblauCAS: 61-73-4festMTYPE 22 (StaubEx)
MethylzelluloseCAS: 9004-67-5festLTYPE 22 (StaubEx)
MF (Melamin-Formaldehyd-Harz)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
MilchaustauschfutterStoff: 840*festMTYPE 22 (StaubEx)
MilchmischfutterStoff: 3420*festMTYPE 22 (StaubEx)
MilchsäureCAS: 50-21-5flüssig /festMTYPE 22 (StaubEx)
Milchsäure-Eisen(II)salzCAS: 5905-52-2festMTYPE 22 (StaubEx)
MilchzuckerCAS: 63-42-3festLTYPE 22 (StaubEx)
MineralölCAS: 8012-95-1flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
Mineralwolle (KMF)nach 1996festMTRGS 521
Mineralwolle (KMF) vor1996festHTRGS 521 /Verwendung verbotenseit 1996
MischfutterStoff: 2058*festMTYPE 22 (StaubEx)
Mischfutter, mitMelasseStoff: 2059*festMTYPE 22 (StaubEx)
modifizierte StärkenfestMTYPE 22 (StaubEx)
MolybdänCAS: 7439-98-7festL
Molybdän(IV)-oxidCAS: 18868-43-4festM
Molybdän(V)-chloridCAS: 10241-05-1festM
Molybdän(VI)-fluoridCAS: 7783-77-9flüssigH
Molybdän(VI)-oxidCAS: 1313-27-5festH
MolybdäncarbidCAS: 12069-89-5festLTYPE 22 (StaubEx)
MonokaliumphosphatCAS: 7778-77-0festL
MononatriumphosphatCAS: 7558-80-7festL
MonosilanCAS: 7803-62-5Gasexplosiv
MontansäureesterCAS: 73138-45-1festLTYPE 22 (StaubEx)
Mordant Dye(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Mordant Red(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Mordant Yellow(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
MPF (Melamin-Phenol-Formaldehyd-Harz)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
Musk-Keton / Keton-MoschusCAS: 81-14-1festHTYPE 22 (StaubEx)
NanopartikelfestHTYPE 22 (StaubEx)BekGS 527
NatamycinCAS: 7681-93-8festMTYPE 22 (StaubEx)
NatriumCAS: 7440-23-5festMTYPE 22 (StaubEx)
NatriumacetatCAS: 127-09-3festLTYPE 22 (StaubEx)
NatriumadipatCAS: 7486-38-6festL
NatriumarsenatCAS: 7631-89-2festH
NatriumascorbatCAS: 134-03-2festMTYPE 22 (StaubEx)
NatriumbenzoatCAS: 532-32-1festLTYPE 22 (StaubEx)
NatriumcarbonatCAS: 497-19-8festM
NatriumcitrateCAS: 994-36-5festM
NatriumcyclamatCAS: 139-05-9festMTYPE 22 (StaubEx)
Natriumdihydrogenphosphat /NatriumbiphosphatCAS: 7558-80-7festL
NatriumdisulfitCAS: 7681-57-4festM
NatriumferrocyanidCAS: 13601-19-9festL
NatriumgluconatCAS: 527-07-1festLTYPE 22 (StaubEx)
Natriumhydrogendiacetat / NatriumdiacetatCAS: 126-96-5festMTYPE 22 (StaubEx)
Natriumhydrogenglutamat / Natrium-L(+)-glutamatCAS: 142-47-2festL
Natriumhydrogensulfat/ NatriumbisulfatCAS: 1762-95-4festM
NatriumhydrogensulfitCAS: 57-55-6festL (M)
NatriumhydroxidCAS: 1310-73-2festM
Natriumisoascorbat /NatriumerythorbatCAS: 6381-77-7festLTYPE 22 (StaubEx)
NatriumkaliumtartratCAS: 304-59-6festL
NatriumlactatCAS: 72-17-3festL
NatriummalatfestM
Natriumnitrat /NatronsalpeterCAS: 7631-99-4festMbrandfördernd
NatriumnitritCAS: 7632-00-0festMbrandfördernd
NatriumphosphatCAS: 7601-54-9festM
Natriumpropionat /NatriumpropanoatCAS: 137-40-6festMTYPE 22 (StaubEx)
NatriumpyrophosphatCAS: 7722-88-5festM
NatriumsilikatCAS: 1344-09-8festM
Natriumstearoyl-2-lactylatCAS: 25383-99-7festk.A.TYPE 22 (StaubEx)
NatriumsulfatCAS: 7757-82-6festL
NatriumsulfitCAS: 7757-83-7festL
NatriumtartratCAS: 6106-24-7festL
NatriumtetraboratCAS: 1330-43-4festH
NatronalaunCAS: 10102-71-3festM
NaturgummilatexCAS: 9006-04-6festHk.A.
NaturkautschukCAS: 9006-04-6festHk.A.
NBR (Acrylnitril-Butadien-Kautschuk)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
Nemalith-FaserfestHRichtlinie67/548/EWG
Neohesperidin-DihydrochalkonCAS: 20702-77-6festLTYPE 22 (StaubEx)
NeonCAS: 7440-01-9Gas
NeoprenCAS: 9010-98-4fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
NeotamCAS: 165450-17-9festMTYPE 22 (StaubEx)
NephritfestH+AsbestTRGS 517
NickelCAS: 7440-02-0festHTYPE 22 (StaubEx)
NickeloxidCAS: 1313-99-1festH
NickelsalzCAS: 20543-06-0festH
NicotinamidCAS: 98-92-0festMTYPE 22 (StaubEx)
Nikotin / NicotinCAS: 54-11-5flüssigHTYPE 22 (StaubEx)
Niob / NiobiumCAS: 7440-03-1festLTYPE 22 (StaubEx)pyrophor
NisinfestMTYPE 22 (StaubEx)
NitrocelluloseCAS: 9004-70-0festLTYPE 22 (StaubEx)phlegmatisiert
NoritfestH+AsbestTRGS 517
Novolak-EpoxidharzeCAS: 28064-14-4flüssig /festM
NR (Naturkautschuk)CAS: 9000-01-5festLTYPE 22 (StaubEx)
Nyaoth (Palaquiumhexandrum)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
NylonsalzCAS: 3323-53-3festL
Obeche (Triplochitonscleroxylon)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
OctylgallatCAS: 1034-01-1festMTYPE 22 (StaubEx)
OrangenschalenextraktCAS: 8028-48-6flüssigHTYPE 22 (StaubEx)
OsmiumCAS: 7440-04-2festMTYPE 22 (StaubEx)
OxalsäureCAS: 20543-06-0flüssigH
Oxidation Base(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Oxidierte StärkefestMTYPE 22 (StaubEx)
OxygenCAS: 7782-44-7Gasexplosivbrandfördernd
PA (Polyamide)festMTYPE 22 (StaubEx)
PAEK(Polyaryletherketon)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PAI (Polyamidimid)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PAK / PAH(polycyclischearomatischeKohlenwasserstoffe)CAS: 496595festHBGR 128
Palisander (Dalbergia)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
PalladiumCAS: 7440-05-3festLTYPE 22 (StaubEx)pyrophor
Palladium(II)-chloridCAS: 7647-10-1festM
Palygorskit-FaserfestHRichtlinie67/548/EWG
PAN (Polyacrylnitril)CAS: 26658-88-8festLTYPE 22 (StaubEx)
PaniermehlStoff: 3405*festMTYPE 22 (StaubEx)
Pappel (Populus)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
ParacetamolCAS: 103-90-2festM (H)TYPE 22 (StaubEx)
ParaffinkuchenCAS: 97863-06-4festHTYPE 22 (StaubEx)
ParaffinölCAS: 8012-95-1flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
ParaffinwachseCAS: 97926-78-8festHTYPE 22 (StaubEx)
Parrafine (-wachs)CAS: 8002-74-2festMTYPE 22 (StaubEx)
Patentblau VCAS: 20262-76-4& 3536-49-0festLTYPE 22 (StaubEx)
PBT(Polybutylenterephthalat)CAS: 24968-12-5festLTYPE 22 (StaubEx)
PC (Polycarbonat)CAS: 24936-68-3fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PCB (PolychlorierteBiphenyle)CAS: 1336-36-3flüssig /festH
PCP (Pentachlorphenol)CAS: 87-86-5festH
PCT(Polycyclohexylendimethylenterephthalat)festLTYPE 22 (StaubEx)
PCTFE(Polychlortrifluorethylen)CAS: 9002-83-9festLTYPE 22 (StaubEx)
PDMS(Polydimethylsiloxan)CAS: 9016-00-6flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
PE (Polyethylen)CAS: 9002-88-4festLTYPE 22 (StaubEx)
PEC(chloriertes Polyethylen)festMTYPE 22 (StaubEx)
PEEK(Polyetheretherketon)CAS: 29658-26-2festLTYPE 22 (StaubEx)
PEG(Polyethylenglykole)CAS: 25322-68-3flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
PE-HD (Polyethylen,hohe Dichte)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PE-HMW (Polyethylen,hochmolekular,hohe Molmasse)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PEI (Polyetherimid)CAS: 61128-46-9festLTYPE 22 (StaubEx)
PEK; PEKK; PEEEK;PEEKK; PEKEKK(Polyetherketone)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PektinefestLTYPE 22 (StaubEx)
PE-LD (Polyethylen,niedrige Dichte)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PE-LLD (Polyethylen,linear, niedrige Dichte)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PE-MD (Polyethylen,mittlere Dichte)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PEN(Polyethylennaphthalat)CAS: 25853-85-4festLTYPE 22 (StaubEx)
PentanatriumtriphosphatCAS: 7758-29-4festL
PerborsäureCAS: 13517-20-9festH
PeridotitefestH+AsbestTRGS 517
PermethrinCAS: 52645-53-1festMTYPE 22 (StaubEx)
Peroxide, organischflüssig /festM (H)TYPE 22 (StaubEx)
PES (Polyethersulfon)CAS: 25608-63-3festLTYPE 22 (StaubEx)
PET / PETP(Polyethylenterephthalat)CAS: 25038-59-9festLTYPE 22 (StaubEx)
PetrolatumCAS: 97862-98-1flüssigHTYPE 22 (StaubEx)
PE-UHMW (Polyethylen,ultrahochmolekular,sehr hohe Molmasse)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PF; PFH (Phenol-Formaldehyd-Harz)CAS: 9003-35-4fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PFA(Perfluoralkoxylalkan)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PFH (Phenol-Formaldehydharz)CAS: 9003-35-4festk.A.TYPE 22 (StaubEx)
PFIB(Perfluorisobutylen)CAS: 382-21-8Gasexplosiv
PflanzenkohlefestLTYPE 22 (StaubEx)
PFPE(Perfluorpolyether)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PHB-EsterfestMTYPE 22 (StaubEx)
PHB-Ethylester-NatriumsalzfestMTYPE 22 (StaubEx)
PHB-MethylesterfestMTYPE 22 (StaubEx)
PHB-Methylester-NatriumsalzfestMTYPE 22 (StaubEx)
PhonolitfestH+AsbestTRGS 517
PhosphoglyceridefestLTYPE 22 (StaubEx)
Phosphor, roterCAS: 7723-14-0festLTYPE 22 (StaubEx)
PhosphorsäureCAS: 7664-38-2flüssigM
PI / PBMI; PBI; PBO;PISO; PMI (Polyimide)CAS: 62929-02-6fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PIB (Polyisobuten)CAS: 9003-27-4flüssig /festLTYPE 22 (StaubEx)
Pigment Blue 27CAS: 14038-43-8festL
Platane (Platanus)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
PlatinCAS: 7440-06-4festLTYPE 22 (StaubEx)
PlexiglasCAS: 9011-14-7festLTYPE 22 (StaubEx)
PMI(Polymethacrylimid)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PMMA(Polymethylmethacrylat)CAS: 9011-14-7festLTYPE 22 (StaubEx)
PMP(Polymethylpenten)CAS: 25068-26-2festLTYPE 22 (StaubEx)
PolychloroprenCAS: 9010-98-4fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PolydextrosefestLTYPE 22 (StaubEx)
PolyethylenterephthalatCAS: 25038-59-9festLTYPE 22 (StaubEx)
Polyethylenwachsoxidatefestk.A.TYPE 22 (StaubEx)
Polysorbateflüssig /festLTYPE 22 (StaubEx)
POM (Polyoxymethylen)CAS: 9002-81-7festLTYPE 22 (StaubEx)
PorzellanerdeCAS: 1332-58-7festL
PottascheCAS: 584-08-7festM
PP (Polypropylen)CAS: 9003-07-0festLTYPE 22 (StaubEx)
PPA (Polyphthalamid)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PP-C(Polypropylen, Copolymer)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PPE(Polyphenylenether)CAS: 25134-01-4festLTYPE 22 (StaubEx)
PP-H(Polypropylen; Homopolymer)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
PPS(Polyphenylensulfid)CAS: 26125-40-6festLTYPE 22 (StaubEx)
PPY (Polypyrrol)CAS: 30604-81-0fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
Primatol SCAS: 61-82-5festHTYPE 22 (StaubEx)
PrometrynCAS: 7287-19-6festMTYPE 22 (StaubEx)
PropadienCAS: 463-49-0Gasexplosiv
PropanCAS: 74-98-6Gasexplosiv
Propan-1,2-diolCAS: 57-55-6flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
Propionsäure /PropansäureunverdünntCAS: 79-09-4flüssigTYPE 2 (GasEx)
PropylcarbonsäureCAS: 107-92-6flüssigMTYPE 22 (StaubEx)
PropylgallatCAS: 121-79-9festMTYPE 22 (StaubEx)
PS (Polystyrol)CAS: 9003-53-6festLTYPE 22 (StaubEx)
PS-E (Polystyrol,expandierbar)CAS: 9003-53-6festLTYPE 22 (StaubEx)
PSU (Polysulfon)CAS: 25135-51-7festLTYPE 22 (StaubEx)
PTFE(Polytetrafluorethylen)CAS: 9002-84-0festL
Puder, kosmetischStoff: 533*festLTYPE 22 (StaubEx)
Puder, medizinischStoff: 535*festLTYPE 22 (StaubEx)
PullulanCAS: 9057-02-7festLTYPE 22 (StaubEx)
PUR (Polyurethane)festL (M)TYPE 22 (StaubEx)
PVA / PVOHPolyvinylalkoholCAS: 9002-89-5festLTYPE 22 (StaubEx)
PVAC (Polyvinylacetat)CAS: 9003-20-7festLTYPE 22 (StaubEx)
PVC (Polyvinylchlorid)CAS: 9002-86-2festMTYPE 22 (StaubEx)
PVDC(Polyvinylidenchlorid)CAS: 9002-85-1festL (M)TYPE 22 (StaubEx)
PVDF(Polyvinylidenfluorid)CAS: 24937-79-9festLTYPE 22 (StaubEx)
PVF (Polyvinylfluorid)CAS: 95508-16-0festLTYPE 22 (StaubEx)
PVP / PVPP(Polyvinylpyrrolidon /Polyvinylpolypyrrolidon)CAS: 9003-39-8festLTYPE 22 (StaubEx)
PyrazophosCAS: 13457-18-6festHTYPE 22 (StaubEx)
PyritCAS: 1309-36-0festLTYPE 22 (StaubEx)
Pyrogallol /PyrogallussäureCAS: 87-66-1festHTYPE 22 (StaubEx)
PyrokohlensäuredimethylesterCAS: 4525-33-1flüssigM
QuarzCAS: 14808-60-7festMTRGS 559
QuarzglasCAS: 60676-86-0festL
QuecksilberCAS: 7439-97-6flüssigH
Quecksilberverbindungen, anorganischfestH
Quecksilberverbindungen, organischflüssig /festH
QuillajaextraktfestMTYPE 22 (StaubEx)
R 1150CAS: 74-85-1Gasexplosiv
R 290CAS: 74-98-6Gasexplosiv
R 600CAS: 106-97-8Gasexplosiv
R 717CAS: 7664-41-7Gasexplosiv
R 744CAS: 124-38-9Gas
R 764CAS: 7446-09-5Gasätzend
Raps MethylesterCAS: 67762-38-3flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
RapsölCAS: 8002-13-9flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
ReinweinsteinCAS: 868-14-4festL
ReisfuttermehlStoff: 3446*festMTYPE 22 (StaubEx)
ReismehlStoff: 3507*festMTYPE 22 (StaubEx)
RetinolCAS: 68-26-8festHTYPE 22 (StaubEx)
RiboflavinCAS: 83-88-5festLTYPE 22 (StaubEx)
Ribose / RibonucleotidCAS: 55058-43-0festMTYPE 22 (StaubEx)
Rimu, Red Pine(Dacrydiumcupressinum)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
RinderfutterStoff: 3157*festMTYPE 22 (StaubEx)
RizinusölCAS: 8001-79-4flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
Roggenmehl, Typ 1150Stoff: 2068*festMTYPE 22 (StaubEx)
RohölCAS: 8002-05-9flüssigHk.A.
RußCAS: 1333-86-4festL (M)TYPE 22 (StaubEx)
SaccharinCAS: 81-07-2festLTYPE 22 (StaubEx)
SaccharoseCAS: 57-50-1festLTYPE 22 (StaubEx)
Saccharoseacetatisobutyrat (SAIB)CAS: 27216-37-1flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
SalmiakCAS: 12125-02-9festM
SalmiakgeistCAS: 1336-21-6flüssigM
Salpetersaures KaliumCAS: 7757-79-1festLbrandfördernd
Salpetersaures NatriumCAS: 7631-99-4festMbrandfördernd
Salpetrigsaures KaliumCAS: 7758-09-0festMbrandfördernd
Salpetrigsaures NatriumCAS: 7632-00-0festMbrandfördernd
Salze von AnilinfestH
Salze von BenzidinfestH
Salze von HydrazinfestH
Salzsäure /ChlorwasserstoffsäureCAS: 7647-01-0flüssigM
SAN (Styrol-Acrylnitril)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
SauerstoffCAS: 7782-44-7Gasbrandfördernd
SBR (Styrol-Butadien-Kautschuk)CAS: 9003-55-8festLTYPE 22 (StaubEx)
ScandiumCAS: 7440-20-2festLTYPE 22 (StaubEx)
ScandiumoxidCAS: 12060-08-1festL
Schädlingsbekämpfungflüssig /festHBioStV; BGI 858; TRBA464
SchellackStoff: 940*festLTYPE 22 (StaubEx)
SchiefergesteinfestH+AsbestTRGS 517
SchimmelpilzefestHBioStV; BGI 858
SchmierfettCAS: 74869-21-9flüssig /festHTYPE 22 (StaubEx)
Schmieröle aufMineralölbasisCAS: 74869-22-0flüssig /festHTYPE 22 (StaubEx)
SchwefelCAS: 7704-34-9festMTYPE 22 (StaubEx)
SchwefeldioxidCAS: 7446-09-5Gasätzend
SchwefelkiesCAS: 1309-36-0festLTYPE 22 (StaubEx)
SchwefelsäureCAS: 7664-93-9flüssigM
SchweinefutterStoff: 3156*festMTYPE 22 (StaubEx)
SchwerspatCAS: 7727-43-7festL
SeifensteinfestH+AsbestTRGS 517
SelenCAS: 7782-49-2festH
SelendioxidCAS: 7446-08-4festH
SelendisulfidCAS: 7488-56-4festH
SenfmehlStoff: 3323*festMTYPE 22 (StaubEx)
Sepiolith-FaserfestHRichtlinie67/548/EWG
SerinCAS: 56-45-1festLTYPE 22 (StaubEx)
SerpentinfestH+AsbestTRGS 517
SerpentinitfestH+AsbestTRGS 517
SI (Silikone)CAS: 68083-14-7flüssig /fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
SilberCAS: 7440-22-4festLTYPE 22 (StaubEx)
Silber(I)-oxidCAS: 20667-12-3festMbrandfördernd
SilberfluoridCAS: 7775-41-9festH
SilbernitratCAS: 7761-88-8festMbrandfördernd
SilbersalzefestH
SiliciumCAS: 7440-21-3festMTYPE 22 (StaubEx)
SiliciumcarbidCAS: 409-21-2festM
Siliciumcarbid,FaserstäubeCAS: 409-21-2festH
SiliciumdioxidCAS: 14808-60-7festMTRGS 559
Siliciumdioxid PulverCAS: 7699-41-4festM
Siliciumkarbid-FaserfestHRichtlinie67/548/EWG
Siliziumkarbid FaserfestHTRGS 905
SodaCAS: 497-19-8festM
Sojabohnen-PolyosefestLTYPE 22 (StaubEx)
SojamehlStoff: 1264*festMTYPE 22 (StaubEx)
Solvent Orange(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Solvent Red(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
Solvent Yellow(Azofarbstoff)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 614
SorbinsäureCAS: 110-44-1festMTYPE 22 (StaubEx)
Sorbit / SortbitolCAS: 50-70-4festLTYPE 22 (StaubEx)
Sorbitanfettsäureesterfestk.A.TYPE 22 (StaubEx)
SorbitanmonostearatCAS: 1338-41-6festLTYPE 22 (StaubEx)
SorbitantristearatCAS: 26658-19-5festLTYPE 22 (StaubEx)
Soylent greenfestk.A.k.A.
SpecksteinCAS: 14807-96-6festH+AsbestTRGS 517
Speisefettsäurenflüssig /festk.A.k.A.
SpilitfestH+AsbestTRGS 517
StärkeCAS: 9005-25-8festMTYPE 22 (StaubEx)
Stearyltartratfestk.A.TYPE 22 (StaubEx)
SteatitfestH+AsbestTRGS 517
SteviosidCAS: 57817-89-7festLTYPE 22 (StaubEx)
StickstoffCAS: 7727-37-9Gas
Stickstoffmonoxid /StickoxidCAS: 10102-43-9Gasätzendexplosivbrandfördernd
StrahlstaubStoff: 5251*festLTYPE 22 (StaubEx)
StrontiumCAS: 7440-24-6festLTYPE 22 (StaubEx)
StrontiumhydroxidCAS: 18480-07-4festM
StrontiumoxidCAS: 1314-11-0festM
StyrolCAS: 100-42-5flüssigTYPE 2 (GasEx)
StyroporCAS: 9003-53-6festLTYPE 22 (StaubEx)
SucraloseCAS: 56038-13-2festLTYPE 22 (StaubEx)
Superphosphate (SSP)CAS: 8011-76-5festM
TabakStoff: 3370*festMTYPE 22 (StaubEx)
TalkumfestH+AsbestTRGS 517
Talkumpulver(asbestfrei)Stoff: 1683*festLTYPE 22 (StaubEx)
TanninCAS: 1401-55-4festLTYPE 22 (StaubEx)
TantalCAS: 7440-25-7festLTYPE 22 (StaubEx)
TarakernmehlfestLTYPE 22 (StaubEx)
TartrazinCAS: 1934-21-0festMTYPE 22 (StaubEx)
TauernfelsenfestH+AsbestTRGS 517
TBHQCAS: 1948-33-0festMTYPE 22 (StaubEx)
Teak (Tectona grandis)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
TEBACCAS: 56-37-1festMTYPE 22 (StaubEx)
Teer BraunkohleCAS: 101316-84-1festHTYPE 22 (StaubEx)
Teer SteinkohleCAS: 100684-51-3festHTYPE 22 (StaubEx)
TeflonCAS: 9002-84-0festL
TEL TetraethylbleiCAS: 78-00-2flüssigH
TellurCAS: 13494-80-9festMTYPE 22 (StaubEx)
TephritfestH+AsbestTRGS 517
TerpentinölCAS: 8006-64-2flüssigTYPE 2 (GasEx)
TerpentinspiritusCAS: 8006-64-2flüssigTYPE 2 (GasEx)
tert-Butyl-4-hydroxyanisolCAS: 25013-16-5festHTYPE 22 (StaubEx)
tert-ButylhydrochinonCAS: 1948-33-0festMTYPE 22 (StaubEx)
TetrachlordibenzodioxinCAS: 1746-01-6festH
TetrahydroxozinkchromatCAS: 49663-84-5festH
ThalliumCAS: 7440-28-0festH
ThalliumverbindungenfestH
ThaumatinCAS: 53850-34-3festMTYPE 22 (StaubEx)
Thermooxidiertes SojaölfestLTYPE 22 (StaubEx)
ThorinCAS: 3688-92-4festHTYPE 22 (StaubEx)
ThrearsäureCAS: 133-37-9festMTYPE 22 (StaubEx)
ThymolCAS: 89-83-8festMTYPE 22 (StaubEx)
TiermehlStoff: 5616*festMTYPE 22 (StaubEx)
TitanCAS: 7440-32-6festLTYPE 22 (StaubEx)pyrophor
TitancarbidCAS: 12070-08-5festL
TitandioxidCAS: 1317-70-0festL
TitandioxidCAS: 13463-67-7festL
TitanphosphatCAS: 13765-94-1festL
TonerfestHTYPE 22 (StaubEx)BAuA Schutzleitfäden130 & 260
TPE (ThermoplastischeElastomere)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
Traganth / TragantfestLTYPE 22 (StaubEx)
TraubenzuckerCAS: 50-99-7festLTYPE 22 (StaubEx)
TreibladungspulverrestefestM (H)TYPE 22 (StaubEx)Schießstandverordnung
Tremolit (Braunasbest)CAS: 77536-68-6festH+AsbestTRGS 519
TriacetinCAS: 102-76-1flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
TriallylaminCAS: 38340Gasexplosiv
TriethylcitratCAS: 77-93-0flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
Trinatriumphosphat /TrinatriumorthophosphatCAS: 7601-54-9festM
Twaron (Faserstaub)CAS: 26125-61-1festH
UF (Harnstoff-Formaldehyd-Harz)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
Ulme (Ulmus)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
UltrabasitefestH+AsbestTRGS 517
UP (UngesättigtePolyesterharze)fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
UranCAS: 7440-61-1festHTYPE 22 (StaubEx)pyrophor
UrandioxidCAS: 1344-57-6festHTYPE 22 (StaubEx)pyrophor
UreaCAS: 57-13-6festL
UrethanCAS: 51-79-6festHTYPE 22 (StaubEx)
UrotropinCAS: 100-97-0festMTYPE 22 (StaubEx)
VanadiumCAS: 7440-62-2festLTYPE 22 (StaubEx)
Vanadium(III)-chloridCAS: 7718-98-1festM
Vanadium(IV)-oxidCAS: 12036-21-4festM
Vanadium(IV)-oxidsulfatCAS: 27774-13-6festM
Vanadium(V)-oxidCAS: 1314-62-1festH
Vanadium(V)-oxidtrichloridCAS: 7727-18-6festM
VanadiumcarbidCAS: 12070-10-9festL
VanillinCAS: 121-33-5festMTYPE 22 (StaubEx)
VanillinsäureCAS: 121-34-6festLTYPE 22 (StaubEx)
Vesicol 1068CAS: 57-74-9flüssig /festHVerwendung verboten
VirenfestHBioStV; BGI 858; TRBA462
Vitamin B2CAS: 83-88-5festLTYPE 22 (StaubEx)
Vitamin B5CAS: 137-08-6festLTYPE 22 (StaubEx)
Vitamin B9CAS: 59-30-3festLTYPE 22 (StaubEx)
Vitamin BXCAS: 150-13-0festLTYPE 22 (StaubEx)
Vitamin CCAS: 50-81-7festLTYPE 22 (StaubEx)
Vitamin D2CAS: 50-14-6festHTYPE 22 (StaubEx)
Vitamin D3CAS: 67-97-0festHTYPE 22 (StaubEx)
Vitamin E-acetatCAS: 58-95-7flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
Vitamin PPCAS: 98-92-0festMTYPE 22 (StaubEx)
VMQ (Silikon-Kautschuk)flüssig /fest(M)TYPE 22 (StaubEx)
WachsStoff: 496*festLTYPE 22 (StaubEx)
Walnuss (Juglans)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
WalnußmehlStoff: 2838*festMTYPE 22 (StaubEx)
WasserstoffCAS: 1333-74-0Gasexplosivpyrophor
Wasserstoffperoxid,LösungCAS: 7722-84-1flüssigM (H)brandfördernd
WeedazolCAS: 61-82-5festHTYPE 22 (StaubEx)
Weide (Salix)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
Weinsäure /WeinsteinsäureCAS: 133-37-9festMTYPE 22 (StaubEx)
Weißbuche (Carpinus)festHTYPE 22 (StaubEx)TRGS 906; Richtlinie2004/37/EG
Weißer TonCAS: 1332-58-7festL
WeißölCAS: 8012-95-1flüssigLTYPE 22 (StaubEx)
WeizenfutterStoff: 3225*festMTYPE 22 (StaubEx)
WeizenmehlStoff: 3127*festMTYPE 22 (StaubEx)
WismutCAS: 7440-69-9festLTYPE 22 (StaubEx)
Wismut(III)-oxidCAS: 1304-76-3festL
WitheritCAS: 513-77-9festM
WolframCAS: 7440-33-7festLTYPE 22 (StaubEx)
Wolfram(VI)-chloridCAS: 13283-01-7festM
WolframcarbidCAS: 12070-12-1festLTYPE 22 (StaubEx)
WolframdioxidCAS: 12036-22-5festM
WolframdisulfidCAS: 12138-09-9festM
XanthanCAS: 11138-66-2festLTYPE 22 (StaubEx)
XenonCAS: 7440-63-3Gas
Xylitol / XylitCAS: 87-99-0festLTYPE 22 (StaubEx)
YttriumCAS: 7440-65-5festLTYPE 22 (StaubEx)
ZeaxanthinCAS: 144-68-3festL (M)TYPE 22 (StaubEx)
ZellmehlStoff: 5446*festMTYPE 22 (StaubEx)
ZelluloidfestMTYPE 22 (StaubEx)CN + Campher
ZelluloseCAS: 9004-34-6festLTYPE 22 (StaubEx)
Zink, nicht stabilisiertCAS: 7440-66-6festMTYPE 22 (StaubEx)pyrophor
Zink, Pulver oder Staub,stabilisiertCAS: 7440-66-6festLTYPE 22 (StaubEx)
ZinkacetatCAS: 557-34-6festM
Zinkchromat / ZinkgelbCAS: 13530-65-9festH
Zinkgelb, alkalifreiCAS: 49663-84-5festH
ZinknitratCAS: 7779-88-6festMbrandfördernd
ZinkoxidCAS: 1314-13-2festL
ZinkphosphatCAS: 7779-90-0festL
ZinksulfatCAS: 7733-02-0festM
ZinnCAS: 7440-31-5festLTYPE 22 (StaubEx)
Zinn(II)-chloridCAS: 7772-99-8festM
Zinnverbindungen,anorganischfestL
Zinnverbindungen,organischfestM
Zirkonium, nichtstabilisiertCAS: 7440-67-7festLTYPE 22 (StaubEx)pyrophor
ZitronensäureCAS: 77-92-9festMTYPE 22 (StaubEx)
Zitronensäure,NatriumsalzeCAS: 994-36-5festM
ZuckerCAS: 57-50-1festLTYPE 22 (StaubEx)
Zuckerkulör /Zuckercouleurflüssig /festLTYPE 22 (StaubEx)
Zyankali / ZyankaliumCAS: 151-50-8festH
ZyklonCAS: 74-90-8Gasexplosiv

Die Handhabung gefährlicher Stäube ist eine komplexe Angelegenheit, die eine innovative Produktentwicklung und technischen Sachverstand erfordert. Als Spezialist bietet Nilfisk in jeder Gefahrenklasse bewährte, moderne Lösungen für die anspruchsvolle Aufgabe des Saugens gesundheitsschädlicher oder explosiver Stäube an. Das Arbeiten mit gefährlichen Stäuben erfordert die höchste Sicherheitsstufe, damit ein optimaler Schutz der Gesundheit sichergestellt ist. Nilfisk bietet Sicherheitssauger für gefährliche Stäube der Klassen L (leicht), M (mittel) und H (hoch), sowie für Asbest an.

Für brennbare und explosionsfähige Stäuben eigenen sich die Geräte der Bauart ATEX TYPE 22. Für den Einsatz in explosiver Atmosphäre bieten wir Geräte für die ATEX Zonen 1; 2; 21
und 22. Zusätzlich bieten wir spezielle Lösungen für Reinräume, Krankenhäuser, Lebensmittel- und Pharmaindustrie ….

Alle unsere Lösungen entsprechen den neuen europaweit gültigen Normen und tragen alle erforderlichen gesetzlich vorgeschriebenen Prüfzeichen. Zusätzlich tragen unsere Sauger ortsveränderlicher Bauart (EOB) das Siegel „Geprüfte Sicherheit“ (GS-Zeichen) nach dem Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG). Die gesamte Produktreihe ist für Profis ausgelegt, die außerdem einen geringen Geräuschpegel, gute Ergonomie, hohe Lebensdauer und zuverlässiges Betriebsverhalten fordern.

Um schwebenden oder abgelagerten Staub aufzusaugen, muss die Luftgeschwindigkeit im Saugschlauch eine bestimmte Größe erreichen. Generell gilt: Je leichter der Staub, desto geringer kann die Luftgeschwindigkeit sein. Je nach Anwendungsfall kann die Luftgeschwindigkeit mittels des Saugschlauchs beeinflusst werden.

Faustregel:
Schweres Material -> hohe Luftgeschwindigkeit -> kleiner Saugschlauch-Durchmesser
Leichtes Material -> niedrige Luftgeschwindigkeit -> großer Saugschlauch-Durchmesser

Die minimale Luftgeschwindigkeit im Saugschlauch ist für Sicherheitssauger auf 20 m/s festgelegt und darf nicht unterschritten werden. (siehe Flow-Sensor). Mobile Sicherheitssauger (Entstauber ortsveränderlicher Bauart [EOB]) sind mit einem zweistufigen Staub-Rückhalte-System ausgestattet:

  • Partikel werden im Filtersack abgeschieden (Vorabscheider)
  • Feinstaub, der die Gesundheit am meisten gefährdet, wird am Sicherheits-Filterelement abgeschieden

Bei (Teil-) Stationären Absauganlagen können z.B. externe Vorabscheider; Longo-Packs oder ähnliches zum Einsatz kommen. Der Einsatz von „Wegwerfstaubsammelbehälter“ ist bei gefährlichen Stäuben in der EN 60335-2-69 AA vorgeschrieben! Durch diese Maßnahmen wird die Luft bei Nilfisk Sicherheitssaugern um bis zu 99,995% von Feststoffen befreit  (Durchlassgrad 0,005%).

Stäube gelangen mit der Atemluft in die Atemwege und können Erkrankungen der Nasenschleimhaut, des Kehlkopfes, der Luftröhre, der Bronchien und der Lunge verursachen. Bei Hautkontakt können gesundheitsgefährliche Stoffe Hautreizungen, Ekzeme oder Allergien hervorrufen. Nilfisk Sicherheitssauger sorgen dafür, dass gesundheitsgefährliche Stäube auf- bzw. abgesaugt, von der Atemluft getrennt und in einem Behälter gesammelt werden. So wird die Atemluft reingehalten und Organe vor dem Kontakt mit gefährlichen Stäuben geschützt. Ursache für obstruktive Atemwegserkrankungen sind meist Stäube. Stäube treten vor allem dort auf, wo feste Stoffe be- und verarbeitet werden.

Die Belastung der Atemluft mit Staubteilchen ist abhängig von Partikelgröße:

  • Partikel ≤1mm werden als Staub bezeichnet
  • Partikel > 10μm („Grobstaub“), setzen sich schneller ab
  • Partikel < 10μm („Feinstaub“), visuell nicht mehr wahrnehmbar; langsames Absetzen
  • Partikel < 5μm -> E-Staub: Partikel sind vollständig einatembar
  • Ein Teil des E-Staub wird als A-Staub definiert, alveolengängig Fraktion, definiert. Diese Partikel dringen bis in die Lungenbläschen vor (-> EN 481)
  • Partikel < 1μm schweben ständig in der Luft (-> Brownsche Bewegung)

Je kleiner die Partikel sind, desto länger bleiben diese in der Atemluft, werden tief in die Lunge eingeatmet und können sich dort ablagern. Damit kann es zu einer enormen Beeinträchtigung der Gesundheit kommen. Da eine Heilung kaum möglich ist, spielt die Vorbeugung, also Reinhaltung der Atemluft eine wesentliche Rolle. Neben ihren einfachen gesundheitsschädlichen Wirkungen haben Stäube zum Teil aber auch noch eine krebserzeugende (karzinogene) Wirkung, die sich in den Anforderungen an Sicherheitssauger verstärkt niedergeschlagen hat.

Anforderungen an Sicherheitssauger gemäß IEC/EN 60335-2-69, Anhang AA in Kapitel 1.9 bis 1.13.

Gesundheitsgefährliche Stäube sind in so genannte Staubklassen (L, M, H) eingeteilt. Die Sauger werden auf die Staubklassen geprüft und zertifiziert, indem sie spezielle Anforderungen erfüllen.
Die Gefährdungen durch die verschiedenen Stoffe werden regelmäßig aktualisiert und bereitgestellt:

  • Gefahrstofflisten (IFA-Report „Gefahrstoffliste – Gefahrstoffe am Arbeitsplatz“)
  • Datenbanken (GESTIS-Stoffdatenbank1)
  • Sicherheitsdatenblätter
  • Stofftabelle in diesem Handbuch

Es gibt einige Standards zur Bestimmung der Filterleistung von Luftfiltern, wie z.B. EN 1822, DIN 24183 und MIL Standard 282. Diese Standards wurden für Anwendungen wie Atemschutzmasken, Klima- und Lüftungsanlagen entwickelt. Der Begriff „HEPA“ ist weit verbreitet, die Filterleistung solcher Filter variiert von 95% bis 99,999%, und bezieht sich auf Prüfmittel mit einer hauptsächlichen Teilchengröße von ungefähr 0,3μm.

Professionelle Sauger erzeugen Strömungsgeschwindigkeiten, die viel höher sind als bei Atemschutzmasken, und die Teilchengröße im praktischen Einsatz liegen zwischen 0,1μm – 13μm. Ein weiterer Unterschied zwischen HEPA-Testmethoden und der Testmethode von IEC/EN 60335-2-69 ist die Staubmenge. HEPA-Tests werden nur mit sehr kleinen flüssigen Tröpfchen durchgeführt. Filterelemente für die Staubklassen M und H werden auch mit Kalkpulver mit breitem Teilchengrößen-Spektrum in großen Mengen geprüft, um die mechanische Belastbarkeit zu prüfen.

Nur Sauger zertifiziert mit den Staubklassen L, M oder H nach IEC/EN 60335-2-69 sind Sicherheitssauger.

Filter nach anderen Standards dürfen in Sicherheitssaugern nur zusätzlich und nicht ausschließlich eingesetzt werden (z.B. HEPA-Filter als zusätzlicher Abluftfilter).

Die seit 1986 bestehende und zuletzt 2013 geänderte „Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen“ (GefStoffV) setzt die Richtlinien des Rates der Europäischen Gemeinschaft zum Schutz der Arbeitnehmer vor der Gefährdung durch chemische, physikalische und biologische Arbeitsstoffe um. Folgende Maßnahmen sind einzuhalten:

  • Kennzeichnung aller Stoffen in deutscher Sprache, bei gefährliche Stoffen Sicherheitsdatenblatt vorgeschrieben (§ 4)
  • Der Arbeitgeber muss geeignete Arbeitsmittel bereitstellen, zur Vermeidung von Kontamination und zur Reinigung des Arbeitsplatzes (§ 8)
  • Überwachung und Einhaltung der Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) obliegt dem Arbeitgeber (§ 7)
  • Bei Überschreitung des AGW sind sofort geeignete Maßnahmen zu ergreifen (§ 9)
  • Abgesaugte krebserregende, erbgutverändernde oder fruchtbarkeitsgefährdenden Gefahrstoffe dürfen nicht an den Arbeitsplatz zurückgeführt werden (§ 10)
  • Explosive Gemische, Ablagerungen und Flüssigkeitslachen sind gefahrlos zu beseitigen, soweit es nach Stand der Technik möglich ist (Anhang 1; 1.2 und 1.3)
  • Staub emittierende Anlagen, Maschinen und Geräte müssen mit einer wirksamen Absaugung versehen werden (Anhang 1; 2.3)
  • Stäube sind beim Entstehen möglichst vollständig zu erfassen und gefahrlos zu entsorgen (Anhang 1; 2.3)
  • Das Reinigen des Arbeitsbereiches durch Kehren ohne Staub bindende Maßnahmen oder Abblasen von Staubablagerungen mit Druckluft ist grundsätzlich nicht zulässig (Anhang 1;
    2.3)
  • Die Einrichtungen sind mind. 1x jährlich zu überprüfen (Anhang 1; 2.3) Ergänzt und präzisiert wird die GefStoffV zum Beispiel durch die Technischen Regeln, Europäischen Richtlinien und Berufsgenossenschaftlichen Verordnungen.

Ergänzt und präzisiert wird die GefStoffV zum Beispiel durch die Technischen Regeln, Europäischen Richtlinien und Berufsgenossenschaftlichen Verordnungen.

Bedingt durch die enormen Geschwindigkeiten der Staubteilchen und der daraus folgenden Reibung entstehen im Saugschlauch immer wieder hohe elektrostatische Ladungen, die sich unter Funkenbildung entladen. Diese Entladungen bewirken zum einen unangenehmen Stromschlag und zum anderen können die entstehenden Funken explosible Stoffe entzünden.
Die antistatische Ausrüstung „AS“ der Nilfisk Sicherheitssauger (elektrisch leitendes Einlassfitting mit Verbindung zum Erdungsleiter) ermöglicht bei Verwendung von elektrisch leitenden Saugschläuchen (antistatisch) die sofortige Ableitung statischer Ladungen. So werden auch elektrostatische Anziehungskräfte ausgeschaltet, welche die Verschmutzung des Saugschlauches  verstärken. Für Sauger der Bauart TYPE 22 ist geprüftes, unverwechselbares Zubehör (R ≤ 1MΩ) vorgeschrieben.

Vorteile:

  • Keine gefährliche Funkenbildung im Saugschlauch
  • keine unangenehmen Stromschläge
  • Geerdeter Saugschlauch verhindert die Ablagerung von Schmutz

 

Mit Nilfisk Einschaltautomatik „Auto-On-Off“ ausgestattete Sauger sind besonders geeignet zum Betrieb mit Elektro- und Druckluft-Werkzeugen (Sonderzubehör ‘Airbox’ erforderlich). Durch Anschluss des Werkzeuges am Sauger wird Staub direkt am Ort der Entstehung abgesaugt, der Sauger schaltet sich automatisch mit dem Werkzeug ein und aus. Auto-On-Off ist serienmäßig kombiniert mit elektronischer Nachlaufsteuerung – zur vollständigen Entleerung des Saugschlauches und stufenloser Saugkraftregulierung – zur Anpassung der Leistung an die Saugaufgabe.

 

Zusätzliche Sicherheit bringt der Filtersackverschluss, der bei allen Sicherheitssaugern zum Einsatz kommt. Der Sicherheitsfiltersack wird vor der Entnahme dicht verschlossen, damit kein Staub mehr entweichen kann. Der Verschluss ist – einmal geschlossen – unlösbar und ermöglicht die gefahrlose und staubfreie Entsorgung des gefüllten Filtersackes. Nach EN 60335-2-69 müssen Sauger der Staubklasse M über ein staubarmes, Sauger der Staubklasse H über ein staubfreies Entsorgungssystem verfügen, d.h. beim Wechsel des Filtersackes darf nur wenig oder kein Staub an die Umgebung abgegeben werden. Mit dem Nilfisk -Filtersafe erfüllen die Sicherheitsfiltersacke diese Anforderungen.

Vorteile:

  • Schneller Filtersack-Wechsel
  • Kein Entweichen von Staub
  • Geschlossenes System zur Entsorgung

 

InfiniClean ist eines der innovativsten und vollautomatischen Filterabreinigungstechnologien aktuell und kommt ohne zusätzliche, extreme Energiequellen zur Abreinigung von Filterpatronen aus. Das System nutzt hierbei den Differenzdruck zwischen der Abluft und der angesaugten Luft. In einer vordefinierten Sequenz wird durch die Steuerung jede einzelne Filterpatrone effektiv abgereinigt. Dadurch wird eine kontinuierliche, automatische Reinigung bei konstanter Leistung und hoher Produktivität gewährleistet.

Push&Clean ist eine manuelle Filterabreinigungstechnologie. Durch blockieren der Ansaugöffnung und Drücken der Filterreinigungstaste reinigen kräftige die Filterpatrone und der Sauger ist sofort wieder einsatzbereit.

XtremeClean die automatischen Filterabreinigung der neuesten Generation. Nach dem Einschalten wird der Filter automatisch alle 15 bis 30 Sekunden, während des Einsatzes, gereinigt. In diesen Zeitintervallen wird eine Hälfte des Filters mittels Luftdruck und Unterdruck im Sauger gereinigt (abhängig vom Model steht anschließend die gesamte oder die abgereinigte Filterfläche zur Verfügung). Keine Arbeitsunterbrechung – dafür aber konstant hohe Saugleistung.

 

Entsprechend der Vorschriften für Sicherheitssauger muss der Luftstrom im Saugschlauch immer mindestens 20 m/s betragen, damit der Staub vollständig in den Behälter transportiert wird. Diese Funktion muss überwacht werden. Bei Unterschreitung muss durch ein akustisches oder optisches Signal gewarnt werden. Die von Nilfisk patentierte „Flowsensor“-Technik misst elektronisch mittels zweier Thermistoren direkt den Luftstrom. So kann in allen Betriebszuständen die Luftgeschwindigkeit exakt bestimmt werden – der Einsatz von Saugschlauchen mit
verschiedenen Durchmessern und/oder Spannungsschwankungen ist kein Problem. Außerdem wird der Luftstrom auch dann zuverlässig gemessen, wenn die volle Saugleistung nicht benötigt wird, z.B. kann dem Festsaugen eines Schleifgerätes auf der zu bearbeitenden Oberfläche entgegengewirkt werden, da die Saugleistung stufenlos der jeweiligen Anwendung angepasst werden kann.

Vorteile:

  • Erhöhte Arbeitssicherheit durch Einhaltung der Luftgeschwindigkeit
  • Längere Lebensdauer und weniger Wartung durch elektronische Bauteile
  • Leichtere Handhabung durch stufenlose Saugkraftregulierung
  • Geräuschreduzierung und Energieeinsparung, wenn die maximale Leistung gerade nicht benötigt wird
  • Zuverlässige Technik auch bei Spannungsschwankungen und/oder verschiedenen Saugschlauchdurchmessern

 

Dank universellem Nilfisk Anschluss-System „Multifit“ und umfangreicher Zubehörpalette findet der Anwender für jeden Einsatz das passende Zubehör. Multifit ist so konzipiert, dass alle Saugschläuche, egal ob der Durchmesser 27, 32, 36, 38 oder 50 mm beträgt, ohne zusätzlichen Aufwand an die mobilen Sauger anschließbar sind. Die Flowsensor-Technik garantiert bei bestimmungsgemäßem Gebrauch die exakte Überwachung der Luftgeschwindigkeit im Saugschlauch und damit einen sicheren Betrieb.

Vorteile:

  • Erhöhte Flexibilität
  • Für jeden Einsatz das passende Zubehör
  • Anpassung des Saugschlauch-Durchmessers an das Sauggut möglich

 

Die Verwendung hochwertiger Materialien, robuste Konstruktion und Bedienkomfort sind grundlegende Merkmale der Nilfisk -Sauger. In puncto Design und Ergonomie setzen die Nilfisk-Sauger neue Maßstäbe. Zum Beispiel dem Benutzer zugewandte Bedienelemente, runde Geräteschalter, der auch mit Arbeitshandschuhen bedient werden kann, ein ergonomisch geformter Handgriff und eine schlanke Bauform ermöglichen einfaches Arbeiten und hohe Mobilität. Einen zusätzlichen Beitrag zu Komfort und Arbeitsschutz leisten die niedrigen Geräuschemissionen.

Vorteile:

  • Hohe Lebensdauer
  • Robustheit
  • Hohe Leistungen
  • Geringe Geräuschemissionen
  • Ergonomisches Gerätekonzept
  • Professionelles Design

 

Das „System EC“ ist ein von Nilfisk entwickelter Antrieb mit elektronisch commutiertem Gleichstrommotor. Die Weiterentwicklung besteht darin, dass der Motor elektronisch gesteuert wird und deshalb auf Kohlebürsten verzichtet werden kann.

Vorteile:

  • Kollektorloser Motor – Kohlebürsten sind überflüssig
    – Sanfter Anlauf
    – Verschleißarmer Betrieb
    – Kein Bürstenfeuer
    – Kein Bürstenabrieb, geeignet für Reinräume
    – Lebensdauer des Motors ca. 10 x hoher als bei Universal-Kollektormotoren
    – Zündquellenfreie Bauart, deshalb geeignet zum Einbau in Geräte der Bauart Typ 22
    – Kein Drehstromanschluss erforderlich
    – Lebensdauer eines Drehstromgerätes mit dem Anschlusskomfort eines Wechselstromgerätes
  • Maximaler Gesamtwirkungsgrad um ca. 12% höher als bei herkömmlichen Universal-Kollektormotoren
  • Überlastungsschutz für Motor und Elektronik
  • Fazit: Mit dem „System EC“ können echte Alternativen zu Drehstromsaugern als wesentlich kleinere und preisgünstigere Geräte realisiert werden.

Faserwerkstoffe kommen natürlich vor und werden hergestellt. Sie werden als Dämmmaterial, Verstärkung von Kunststoffen, textile Zwecke eingesetzt.

Bei der Bearbeitung dieser Werkstoffe entstehen lungengängige Faserstäube, die je unter bestimmten Voraussetzungen und aufgrund ihrer Zusammensetzung krebserregend sein
können. Wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind, kann ein Teilchen Lungenkrebs auslösen:

  • Längliches Form der Faser, mit Länge > 5μm und Durchmesser < 3μm
  • Verhältnis von Länge zu Durchmesser mindestens 3:1
  • Faser kann der Länge nach aufgespalten werden
  • Biobeständig ist, d.h. vom Körper nicht aufgelöst werden kann

Für das Arbeiten mit krebserregenden oder gefährlichen Faserwerkstoffen müssen die nationalen Normen berücksichtigt werden, z.B.:

  • Asbest: TRGS 519
  • Künstliche Mineralwolle: TRGS 521
Asbeste (CAS-Nr. 1332-21-4) sind eine Gruppe von natürlich vorkommenden, anorganischen, kristallinen Silikaten, die in Form von Fasern bzw. Faserbündeln auftreten. Asbeste verfügen über interessante physikalische und chemische Eigenschaften: enorme
Zugfestigkeit, Hitzeresistenz und Säuren- bzw. Laugenbeständigkeit. Asbest ist also ein vielseitiger Werkstoff und wurde bis vor wenigen Jahren vielfältig eingesetzt: Asbestzement, Fußbodenbeläge, Brems- und Kupplungsbeläge, Brandschutz, Arbeitsschutz (z.B. Hitzeschutz-Handschuhe), bautechnische Produkte (Dichtungsmassen, Feuerschutzmittel etc.), als Dichtungen und in Elektro-Speicherheizgeräten.

Der entscheidende Nachteil von Asbesten: Bei mechanischer Beanspruchung können die Faserbündel aufspleißen, wobei es zur Entstehung von immer dünneren Fasern bzw. Faserbündeln kommt. Werden diese Fasern eingeatmet, lagern sie sich in der Lunge ab und werden abgekapselt. Daraus resultiert die extrem krebserzeugende Wirkung von Asbest. Seitdem die karzinogene Wirkung von Asbest bekannt ist, wurde nicht nur die Verwendung verboten. Es werden auch Gebäude, in denen asbesthaltige Baustoffe verwendet wurden, saniert. Die asbesthaltigen Baustoffe müssen vollständig entfernt werden.

Die Sanierung von Gebäuden, welche asbesthaltige Baustoffe enthalten, dauert an.

  • Jugendliche und stillende Mutter dürfen mit Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten (ASI) nicht beschäftigt werden.
  • Asbestfasern dürfen nicht frei werden.
  • Gleichzeitige Exposition durch andere krebserzeugende Gefahrstoffe ist zu vermeiden (z.B. Dieselmotor-Emissionen).
  • Bei umfangreichen Arbeiten muss der gesamte Arbeitsbereich gegenüber der Umgebung staubdicht abgetrennt werden (Schwarzbereich). Durch Absaugen der Raumluft soll im Arbeitsbereich ein Unterdruck erzeugt werden, der ein Entweichen der Asbestfasern aus dem Arbeitsbereich verhindert.
  • Wurde ein Sauger im Schwarzbereich verwendet, darf er im Weißbereich (außerhalb des Schwarzbereiches) nur nach vollständiger Dekontamination benutzt werden.
  • Spritzasbest oder andere schwachgebundene asbesthaltige Produkte sollen im durchfeuchteten Zustand direkt abgesaugt und vor Ort mit Zement o.a. gebunden werden.
  • Asbestzementprodukte sind möglichst zerstörungsfrei zu entfernen.
  • Die nationalen Vorschriften zur Handhabung von Asbest sind zu beachten (in Deutschland: TRGS 519).


Fig.: Schwarzbereich bei Asbest-Sanierung

Seit 1997 gibt es eine neue Einteilung der gesundheitsgefährlichen Stäube und diesen zugeordnete Absauggeräte. Die Einteilung ist geregelt in IEC 60335-2-69 (weltweit) und in EN 60335-2-69 (europaweit). Es gibt drei Staubklassen:

  • Staubklasse L (leicht). Stäube dieser Staubklasse haben AGW-Werte von > 1 mg/m3. Bei Saugern für Staubklasse L wird das Filtermaterial geprüft. Der maximale Durchlassgrad beträgt 1%, es gibt keine speziellen Entsorgungsrichtlinien.
  • Staubklasse M (mittel). Zu dieser Staubklasse gehören Stäube mit AGW-Werten > 0,1 mg/m3. Sauger dieser Staubklasse werden als Gesamtgerät geprüft. Der maximale Durchlassgrad beträgt 0,1%, die Entsorgung muss staubarm erfolgen.
  • Staubklasse H (hoch). Zu dieser Staubklasse gehören Stäube mit allen AGW-Werten, sämtliche krebserzeugende Stäube und Krankheitserregern. Sauger dieser Staubklasse werden als Gesamtgerät geprüft und der Filter wird nochmals separat geprüft. Der maximale Durchlassgrad beträgt 0,005%, die Entsorgung muss staubfrei erfolgen.
  • Asbest. (Zusätzliches Prüfzeugnis für Deutschland) Weitergehende Prüfung für staubbeseitigende Maschinen und Geräte gemäß TRGS 519, die zur Aufnahmen und Abscheidung von Asbest vorgesehen sind. Entspricht Staubklasse H mit zusätzlichen Anforderungen.

Die Staubklassen sind „abwärts kompatibel“, mit einer höheren Staubklasse können alleStäube mit höheren AGW-Werten gesaugt werden. So deckt die Staubklasse M die Staubklassen L und M ab. Die Staubklasse H: L, M und H. Alle Sicherheitssauger der Staubklassen M und H müssen über eine Volumenstromüberwachung verfügen, um eine minimale Luftgeschwindigkeit von Vmin = 20 m/s sicherzustellen.

Luft (Sauerstoff), eine Zündquelle und brennbare Stoffe sind Voraussetzung für Explosionsgefahr. Für einen wirksamen Explosionsschutz muss eine dieser Voraussetzungen ausgeschlossen werden

  • Luft / Sauerstoff kann nur in absoluten Ausnahmefällen und mit hohem technischem Aufwand als Voraussetzung ausgeschlossen werden.
  • Zündquellen können heiße Oberflächen, mechanisch erzeugte Funken, elektrostatische Entladungen sein. Konstruktiv können diese Zündquellen vermieden werden (zündquellenfreie Bauart). Das fahrlässige Einbringen von äußeren Zündquellen kann meist nicht vermieden werden.
  • Brennbare Stoffe können Gase, Flüssigkeiten oder Feststoffe sein. Ob ein Feststoff zu einer Staubexplosion führen kann, hängt im Wesentlichen von der von der Feinheit der Partikel ab.
    Explosible Stäube sind in Abhängigkeit ihres KST-Wertes (staub- und prüfverfahrenstechnische Kenngröße) in Staubexplosionsklassen eingeteilt. Diese Stäube sind in der der GESTIS-Staub-Ex Datenbank aufgeführt: http://staubex.ifa.dguv.de/

Staubexplosionsklasse | KST in bar x m x m/s

  • St 1 | < 0 bis 200
  • St 2 | < 200 bis 300
  • St 3 | > 300

Wie bei den Maßnahmen zur Reinhaltung der Luft gibt es eine Rangfolge, welche Maßnahmen zum Explosionsschutz getroffen werden müssen.

Primäre Ex-Schutz-Maßnahmen (= Entstehung vermeiden):

  • Staub vermeiden
    – Staubfreie Bearbeitungsmethoden
    – Lüftung
  • Konzentrationskontrolle
    – Direkt an der Entstehungsstelle absaugen
    – Aufwirbelung vermeiden
  • Brennbares Medium durch ein nicht Brennbares ersetzen
    – Pasten statt Pulver
    – Alternative Medien

Sekundäre Ex-Schutz-Maßnahmen (= Zündung vermeiden):

  • Trennung von Zündquelle und explosibler Atmosphäre
    – Verbot von Kohlebürstenmotoren
    – Funkenlöscher
  • Vermeidung von Zündquellen
    – Zündquellenfreie Werkzeuge
    – Elektrostatische Ableitung

Konstruktive Ex-Schutz-Maßnahmen (= Wirkung vermeiden):

  • Dekompressionsventile
  • Dünne Wände

 

Prüftechnische Anforderungen an Sauger der Staubklasse L

  • Geeigneter Schutz gegen das Eindringen von Wasser
    – das Gerät muss mindestens der Schutzart IP X4 entsprechen
  • Spannungsführende Teile dürfen nicht berührbar sein
  • Typenschild mit Staubklasse L
  • Ableitstrom-Prüfung bei Arbeitstemperatur und in kaltem Zustand
  • Hochspannungsfestigkeit bei Arbeitstemperatur und in kaltem Zustand
  • Feuchtigkeitsbeständigkeit
    – Prüfung im Feuchtraum
    – Prüfung mit Spritz- und Strahlwasser (je nach IP-Schutzart)
    – Prüfung auf Überfüllung des Behälters
  • Anschließend Hochspannungsprüfung
  • Dauertest
    – Thermosicherungen 200 Zyklen
  • Unsachgemäßer Gebrauch
    – Prüfung mit blockiertem Motor
    – Prüfung auf Überfüllung mit blockiertem Ventil
  • Konstruktion
    – Prüfung des Durchlassgrades: ≥1% (Filtermaterials)
    – Hauptfilter muss im Unterdruckbereich sein
    – Abdeckungen müssen sicher sein
  • Allpolige Abschaltung
  • Kriech- und Luftstrecken dürfen nicht zu klein sein
  • Werkstoffe müssen beständig sein gegen Hitze, Feuer und Kriechstrome
  • Werkstoffe müssen korrosionsfest sein
  • Vom Gerät dürfen keine gefährlichen Stoffe abgegeben werden

 

Prüftechnische Anforderungen an Sauger der Staubklasse M

  • Geeigneter Schutz gegen das Eindringen von Wasser
    – das Gerät muss mindestens der Schutzart IP X4 entsprechen
  • Spannungsführende Teile dürfen nicht berührbar sein
  • Typenschild mit Staubklasse M
  • Ableitstrom-Prüfung bei Arbeitstemperatur und in kaltem Zustand
  • Hochspannungsfestigkeit bei Arbeitstemperatur und in kaltem Zustand
  • Feuchtigkeitsbeständigkeit
    – Prüfung im Feuchtraum
    – Prüfung mit Spritz- und Strahlwasser (je nach IP-Schutzart)
    – Prüfung auf Überfüllung des Behälters
  • Anschließend Hochspannungsprüfung
  • Dauertest
    – Thermosicherungen 200 Zyklen
  • Unsachgemäßer Gebrauch
    – Prüfung mit blockiertem Motor
    – Prüfung auf Überfüllung mit blockiertem Ventil
  • Konstruktion
    – Prüfung des Durchlassgrades: ≤0,1%
    – Prüfung der Volumenstromüberwachung
    – Prüfung auf staubarme Entsorgung
    – Prüfung auf Beschädigungen durch scharfe Gegenstande (Polsternagel)
    – Ausblasgeschwindigkeit darf max. 1 m/s nicht überschreiten (50 mm über dem Boden)
    – Hauptfilter muss im Unterdruckbereich sein
    – Keine Abgabe von Staub, wenn das Gerät nicht in Betrieb ist
    – Abdeckungen müssen sicher sein
  • Allpolige Abschaltung
  • Kriech- und Luftstrecken dürfen nicht zu klein sein
  • Werkstoffe müssen beständig sein gegen Hitze, Feuer und Kriechstrome
  • Werkstoffe müssen korrosionsfest sein
  • Vom Gerät dürfen keine gefährlichen Stoffe abgegeben werden

 


Prüftechnische Anforderungen an Sauger der Staubklasse H

  • Geeigneter Schutz gegen das Eindringen von Wasser
    – Das Gerät muss mindestens der Schutzart IP X4 entsprechen
  • Spannungsführende Teile dürfen nicht berührbar sein
  • Typenschild mit Staubklasse H und Messprotokoll zum Abscheidegrad des Filters
  • Ableitstrom-Prüfung bei Arbeitstemperatur und in kaltem Zustand
  • Hochspannungsfestigkeit bei Arbeitstemperatur und in kaltem Zustand
  • Feuchtigkeitsbeständigkeit
    – Prüfung im Feuchtraum
    – Prüfung mit Spritz- und Strahlwasser (je nach IP-Schutzart)
    – Prüfung auf Überfüllung des Behälters
    – Anschließend Hochspannungsprüfung
    – Dauertest
    – Thermosicherungen 200 Zyklen
  • Unsachgemäßer Gebrauch
    – Prüfung mit blockiertem Motor
    – Prüfung auf Überfüllung mit blockiertem Ventil
    – Prüfung mit blockiertem Filter
  • Konstruktion
    – Prüfung des Durchlassgrades: ≤0,005% (Gerät & Filter)
    – Prüfung der Volumenstromüberwachung
    – Prüfung auf staubfreie Entsorgung
    – Prüfung auf Beschädigungen durch scharfe Gegenstande (Polsternagel)
    – Hauptfilter darf nur mit Werkzeugen gewechselt werden können
    – Ausblasgeschwindigkeit darf max. 1 m/s nicht überschreiten (50 mm über dem Boden)
    – Hauptfilter muss im Unterdruckbereich sein
    – Keine Abgabe von Staub, wenn das Gerät nicht in Betrieb ist
    – Abdeckungen müssen sicher sein
  • Allpolige Abschaltung
  • Kriech- und Luftstrecken dürfen nicht zu klein sein
  • Werkstoffe müssen beständig sein gegen Hitze, Feuer und Kriechstrome
  • Werkstoffe müssen korrosionsfest sein
  • Vom Gerät dürfen keine gefährlichen Stoffe abgegeben werden

 

Zusatzanforderungen für Asbestsauger

Zusätzlich zur Staubklasse H müssen bei Asbestsauger nach TRGS 519 folgende Kriterien erfüllt werden:

  • Typenschild mit Angabe von Luftfördermenge und Gewicht
  • Kennzeichnung „Asbest“
  • Ab 1.200 W Vorabscheider Kategorie M und Hauptfilter Kategorie H
  • Bis 1.200 W Hauptfilter Kategorie H
  • Ausblasgeschwindigkeit darf max. 1 m/s nicht überschreiten im Abstand von 1 m um das Gerät.
  • Der Sauger muss zum Aufsaugen von Wasser geeignet sein
  • Wenn sich Partikel im Kühlluftbereich ablagern können, darf der Sauger nur im Weißbereich verwendet werden, wenn er vorher vollständig dekontaminiert wurde.
  • Anschlussmöglichkeit um die Abluft nach außen zu führen
    – Ab 1.200 W muss die Abluftführung mindestens die doppelten Saugschlauchdurchmesser haben
  • Staubfreies Wechseln des Hauptfilterelement
  • Staubsammeleinrichtung muss gegen Wirkung von außen geschützt sein

 

Prüftechnische Anforderungen an Sauger der Bauart ATEX TYPE 22

Sauger der Bauart ATEX TYPE 22 sind vorgeschrieben zum Aufsaugen von explosiblen cStäuben und/oder zum Betrieb in ATEX Zone 22. Als Basisgerät für einen Sauger der Bauart ATEX TYPE 22 dient ein geprüfter Sicherheitssauger der Staubklassen L, M oder H. Zusätzlich zu den Anforderungen an das Basisgerät müssen folgende Anforderungen erfüllt werden:

  • Auf dem Gehäuse muss folgende Kennzeichnung angebracht sein
  • Der Sauger muss außerdem mit L, M oder H gekennzeichnet sein, je nachdem welche Voraussetzungen zu erfüllen sind
  • Kennzeichnung nach IEC 61241-1-1 (z.B. EX II tD 3D T135°C)
  • Schutz gegen Eindringen von Fremdkörpern > 8 mm
    – Zwischen Filter und nachgeschaltetem Ventilator ein Maschendraht (Maschenweite < 8 mm)
  • Der Maschendraht darf auch bei völligem Verschluss nicht vom Unterdruck des Ventilators beschädigt werden
  • Elektrische Betriebsmittel müssen den Bestimmungen der VDE 0165 „Errichten elektrischer Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen“ entsprechen, zündquellenfreie Bauart (z.B. EC-Antrieb)
    – Das Gerät muss mindestens der Schutzart IP 54 entsprechen, auch mit laufendem Motor.
  • Betriebsmittel müssen mit der im Dauerbetrieb auftretenden Oberflächentemperatur gekennzeichnet sein, wenn diese 80°C überschreiten. Die Oberflächentemperatur darf 135°C nicht überschreiten
  • Die Elektromotoren müssen gegen Kurzschluss und unzulässige Erwärmung durch Überlastung oder Ausfall einer Phase geschützt sein
  • Die Abluft des Saugers muss so geführt werden, dass abgelagerter Staub nicht aufgewirbelt werden kann.
    – Ausblasgeschwindigkeit darf max. 1 m/s nicht überschreiten (50 mm über dem Boden)
  • Leitfähige Geräteteile (einschließlich Zubehörteile wie Saugschlauch, Handrohre) müssen elektrostatisch geerdet sein
    – Vertauschen elektrisch leitfähiger mit nicht leitfähigen Zubehörteilen muss ausgeschlossen werden
  • Eine Spezialkupplung ist zu verwenden, welche die Erdung sicherstellt und ein Vertauschen mit nicht leitfähigen Zubehörteilen unmöglich macht
  • Der Ableitwiderstand darf 1 MΩ (Gerät inklusive Zubehör) nicht überschreiten
  • Das Behältergehäuse muss aus schwer entflammbarem Material hergestellt sein
    – Bei nichtmetallischen Werkstoffen ist ein Prüfzeugnis über die Schwerentflammbarkeit nötig

Entstauber dienen zum Absaugen von Schwebstaub, wie er z. B. bei der Materialbe- oder – verarbeitung (z. B. an Maschinen und handgeführten Geräten) anfällt. Sie sind über feste oder flexible Saugleitungen mit der meist ortsveränderlichen, nicht ständig betriebenen Staub erzeugenden Einrichtung verbunden. Die staubhaltige Luft gelangt mit Hilfe einer Saugeinrichtung in den Abscheider.
Industriesauger dienen ausschließlich zum Aufsaugen von abgelagertem Staub. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass die Ablagerungen mit Hilfe einer Saugeinrichtung über ein Sauggeschirr (i.d.R. bestehend aus Düse, Handrohr und flexiblem Schlauch) in den Abscheider gelangen.

Entsorgung von erfasstem Staub

  • Die mit Staub kontaminierten Filtersäcke und Filterelemente sind im Normalfall als Sondermüll zu behandeln.
  • Bei der Entsorgung müssen die jeweiligen nationalen Bestimmungen beachtet werden; z.B. in Deutschland für die Entsorgung von Asbeststaub die Bestimmungen der TRGS 519.

Wartung von Sicherheitssaugern
Die Wartung beinhaltet die tägliche Inspektion, monatliche Wartung und die jährliche Hauptuntersuchung.

  • Tägliche Inspektion: Bei der täglichen Inspektion werden überprüft: die Funktion des Saugers; der Sammelbehälter entleert oder ein neuer Filtersack eingelegt ist; die Sicherheitseinrichtungen (z.B. Volumenstromüberwachung).
  • Monatliche Wartung: Die Wartungsarbeiten beinhalten Maßnahmen zur Erhaltung aller wichtigen Funktionseinrichtungen (z.B. Filtertausch), die Überprüfung auf Beschädigungen
    und die Kontrolle der Label / Kennzeichnungen. Wartungsprotokoll / -buch sollte geführt werden.
  • Jährliche Hauptuntersuchung (nach VDE 0701/0702; BGV A3): Die jährliche Hauptuntersuchung wird vom Hersteller oder anderen sachkundigen Stellen durchgeführt. Sie umschließt den gesamten Sauger. Die Hauptuntersuchungen werden in einem Prüfbericht dokumentiert. Vorgeschrieben ist diese Überprüfung in der Gefahrstoffverordnung (Anhang 1; 2.3)! Sicherheitshalber sollte ein Wartung- und Instandhaltungsvertrag abgeschlossen werden.