Druck für Reinigungsaufgabe

Wieviel Druck benötige ich für meine Reinigungsaufgabe?

Diese Frage lässt sich leider nicht mit wenigen Worten beantworten und die individuelle Beratung durch unsere Fachhandelspartner lässt sich durch nichts ersetzen.  Schließlich ist eine Mercedes S-Klasse zweifellos eines der besten Autos der Welt, aber  wenig geeignet um an der Rallye Paris – Dakar teilzunehmen  oder den täglichen Kampf um die Parkplätze in überfüllten, engen Innenstädten erfolgreich zu bestreiten.

Dennoch, hier der Versuch einer groben Einteilung:

Die Auswahl des richtigen Hochdruckreinigers sollte nicht nur vom Druck des Gerätes abhängig gemacht werden, sondern wird in einem entscheidenden Maß von der Wasserdurchflussmenge bestimmt. Hoher Druck bei wenig Wassermenge führt zu einem sehr schnellen Zerstäuben des Hochdruckstrahls nach dem Verlassen der Düse. Der Abstand zu der zu reinigenden Fläche muss daher geringer gewählt werden, was die Flächenleistung schmälert. Hochdruckreiniger mit einer höheren Wasserdurchflussmenge ermöglichen bei gleichem Druck ein großflächigeres Arbeiten und spülen den gelösten Schmutz besser weg als ein Gerät mit kleinerer Durchflussmenge.

Für den Allround-Einsatz im privaten Anwendungsbereich haben sich Durchflussmengen von 10 – 11 Liter/min (= 600 – 660 Liter/Std.), bei einem Arbeitsdruck von 120 bis 140 bar am besten bewährt. Diese Leistungsdaten sind auch noch im Wechselstromnetz (230 V/50 Hz) zu erzielen. Für den gelegentlichen Einsatz genügt ein schnell laufender Motor mit 2800 U/min, während wir für die regelmäßige Anwendung, Geräte mit einem verschleiß- und geräuschärmeren langsam laufenden (1400 U/min) Motor empfehlen.

Höhere Leistungen (höherer Arbeitsdruck bei höherer Wasserdurchflussmenge) lassen sich nur im Drehstromnetz (400 V/ 50 Hz), oder mit einem benzinbetriebenen Hochdruckreiniger erreichen.

Im landwirtschaftlichen Bereich sind Hochdruckreiniger heute unentbehrlich. Im Melkstand, wie auch zur Reinigung der landwirtschaftlichen Maschinen.

Für die Melkstandreinigung empfehlen wir Geräte mit einer Wasserdurchflussmenge von 12 – 13 Liter/min, bei 150 – 180 bar, während für die Reinigung von landwirtschaftlichen Maschinen, wie Schlepper, Literleistungen von 19 Liter/min bei 180 bar ideal sind. Diese gewährleisten eine hohe Schwemmwirkung, eine sehr gute Flächenleistung, ohne die empfindlichen Bauteile eines Schleppers durch den hohen Druck zu schädigen.

Im Kfz-Gewerbe stellt sich häufig die Aufgabe, ölige und fettige Verschmutzungen zu beseitigen. Hier empfehlen wir den Einsatz der Heißwasser-Geräte, die das Wasser über einen Ölbrenner bis zu 80°C erhitzen und bei reduziertem Druck sogar in der Dampfstufe mit bis zu 150 °C dem Fett und Öl kaum eine Chance lassen.

Durch die hohen Temperaturen der Heißwasser-Geräte eignen sich diese auch in besonderer Weise für den Einsatz in Großküchen, Schlachthöfen und der Lebensmittelindustrie im Allgemeinen.