FAQ Kehrmaschinen

Geeignete Flächen

Kann ich mit den Kränzle Handkehrmaschinen auch sehr unebene Flächen fegen? Nahezu alle Handkehrmaschinen arbeiten mit einer 3-Punkt-Auflage. 2 große Antriebsräder und eine kleine Lenkrolle. Aus dieser Konstruktion ergibt sich auch der Abstand der Kehrwalze zum Boden. Ist die zu reinigende Fläche daher sehr uneben, berühren die Borsten u.U. nicht den Boden und das Kehrgut bleibt liegen. Die zu reinigende Fläche sollte daher einigermaßen eben sein, damit der Einsatz einer Handkehrmaschine sinnvoll ist.

Kehrwalze

Kann man die Kehrwalzen der Kränzle Handkehrmaschinen in der Höhe verstellen? In manchen Situationen kann es sinnvoll sein, die Kehrwalzen und die Zuführbürsten (Seitenbesen) in der Höhe zu verstellen, um kleinere Unebenheiten im zu reinigenden Untergrund auszugleichen, oder die Anpresskraft an Gewicht und Größe des Kehrgutes anzupassen. Grundsätzlich gilt: bei leichtem, trockenen Staub genügt eine geringe Anpresskraft. Die Borsten sollten den Boden nur leicht mit den Spitzen berühren. Bei nassem, schwerem Kehrgut fördert eine höhere Anpresskraft die Reinigungswirkung. Es erhöht sich jedoch der Schiebewiderstand und der Bediener muss mehr Kraft aufwenden. Dauerhaft zu tief eingestellte Borsten können zudem zu verbogenen…

Nasses Kehrgut

Nehmen die Kränzle Handkehrmaschinen auch nasses Kehrgut auf? Das beste Kehrergebnis erzielt jede Handkehrmaschine bei leichtem, trockenem Kehrgut. Bei Nässe eignet sich die Kränzle 1+1 besser als die Kränzle 2+2, da die Kehrwalze höhenverstellbar ist und sich somit der Anpressdruck erhöhen lässt. Gleichzeitig führt der höhere Anpressdruck jedoch zu höherem Kraftaufwand beim Schieben und zu einem höheren Verschleiß an der Kehrwalze. Eine besondere Herausforderung stellt nasses Laub dar, das flach auf dem Boden aufliegt und kaum eine Angriffsfläche für die Borsten der Kehrwalze bietet. Die Aufnahme von nassem Kehrgut ist daher entsprechend eingeschränkt und das Kehrergebnis umso besser, je trockener…