FAQ Hochdruckreiniger

Seite 1 von 212

Arbeitsdruck = maximaler Druck?

Der erzeugte Druck ist, neben der Wasserdurchflussmenge, die zweite entscheidende Größe für die Reinigungswirkung eines Hochdruckreinigers. Der Druck wird angegeben in Bar, bzw. immer häufiger in Megapascal (MPa). 100 bar entsprechen 10 MPa. Leider geben verschiedene Hersteller in Prospekten sehr häufig auch unterschiedliche, kaum miteinander vergleichbare, Drücke an: Arbeitsdruck: Wird gemessen am Ausgang der Hochdruckpumpe Max. (zulässiger Über-)Druck: Tritt nur sehr kurzzeitig im Inneren der Hochdruckpumpe auf, während die Pistole geschlossen wird und liegt ca. 10-15 % über dem Arbeitsdruck.

Betriebsstundenzähler

Was ist ein Betriebsstundenzähler: In den digitalen Thermostaten der Kränzle-therm Heißwasser-Hochdruckreiniger (Ausnahme therm CA/C) ist ein Betriebsstundenzähler integriert. Wird entweder die Taste °C oder die Taste % länger als 2 Sekunden gedrückt, so wird nacheinander jeweils die Betriebsstundenzahl der Pumpe und die Betriebsstundenzahl des Brenners für jeweils 5 Sekunden im Display angezeigt. Dies erleichtert z.B. die Ermittlung der Service-Intervalle. Bei Nilfisk ist der Betriebsstundenzähler erst aber der MH5 Baureihe integriert und kann nur durch geschulte Fachkraft mit einem entsprechenden Code ausgelesen werden.

Bypass-Betrieb

Alle Hochdruckreiniger von Kränzle schalten beim Schließen der Sicherheits-Abschaltpistole in den druckreduzierten Bypass-Betrieb um. Das Wasser wird mit einem Restdruck von ca. 10 bar im Kreislauf gefördert. Modelle mit der Zusatzbezeichnung TS (Totalstopp) schalten in diesem Fall den Motor ab. Die Pumpe und der Antrieb werden entlastet, was zu einer wesentlichen Erhöhung der Lebensdauer und zu einer Energieeinsparung führt. Generell kann man sagen, dass wenn die Hochdruckpistole geschlossen wird, das Wasser nicht weiter aus dem Hochdruckreiniger austreten kann und der Motor in ein ausgeklügeltes Bypass-System wechselt. Der Rückstau im Hochdruckschlauch öffnet den Rückschlagventil und auf diese Weise den „Bypass“, sodass das Wasser…

Druck für Reinigungsaufgabe

Wieviel Druck benötige ich für meine Reinigungsaufgabe? Diese Frage lässt sich leider nicht mit wenigen Worten beantworten und die individuelle Beratung durch unsere Fachhandelspartner lässt sich durch nichts ersetzen.  Schließlich ist eine Mercedes S-Klasse zweifellos eines der besten Autos der Welt, aber  wenig geeignet um an der Rallye Paris – Dakar teilzunehmen  oder den täglichen Kampf um die Parkplätze in überfüllten, engen Innenstädten erfolgreich zu bestreiten. Dennoch, hier der Versuch einer groben Einteilung: Die Auswahl des richtigen Hochdruckreinigers sollte nicht nur vom Druck des Gerätes abhängig gemacht werden, sondern wird in einem entscheidenden Maß von der Wasserdurchflussmenge bestimmt. Hoher Druck…

Düsengröße

Welche Düsengröße benötigt welcher Hochdruckreiniger? Die Größe einer Hochdruckdüse ist gerätespezifisch und muss immer abgestimmt werden auf das Verhältnis von Wasserdurchflussmenge der Hochdruckpumpe zum Arbeitsdruck. Die Größeneinheit ist US-Gallonen pro Minute. Eine zu groß gewählte Düse führt zu einem unzureichenden Druckaufbau, eine zu kleine Düse kann zu einer Überlastung  und dem Durchbrennen des Motors führen. Verwenden Sie daher bitte nur Original-Zubehör, bzw. beachten Sie beim Nachkauf von Zubehör die notwendige Düsengröße Ihres Hochdruckreinigers (siehe Bedienungsanleitung). Lassen Sie sich von Ihrem Fachhändler beraten und geben Sie ihm die genau Modellbezeichnung Ihres Hochdruckreinigers oder die exakten Werte für Arbeitsdruck und Wasserdurchflussmenge an.…

EcoPower

Nilfisk war der erste Anbieter von Hochdruckreinigern mit bahnbrechenden hocheffizienten Wärmetauschern für Hochdruckreiniger, die den EU-Anforderungen entsprechen. Der Wirkungsgrad der Geräte von Nilfisk gehört mit 92% bis 93% weiterhin zur Spitze auf dem Markt. Das spezielle Nilfisk EcoPower Heizschlangensystem sorgt dafür, dass hohe Wassertemperaturen bei niedrigen Betriebskosten erreicht werden. Eine doppelte Einsparung für den Anwender! Geringerer Brennstoffverbrauch spart Geld. Und höhere Wassertemperaturen sparen Zeit bei der Reinigung: Insgesamt ergeben sich so Einsparungen bei Wasser- und Brennstoff- sowie Stromverbrauch und bei der Arbeitszeit. Der EcoPower Wärmetauscher bietet einen natürlichen Öko-Modus: Einfach den Thermostaten auf 60°C statt auf volle Kraft stellen und…

Edelstahlmanometer „undicht“

Immer wieder erreichen uns „Reklamationen“ bei Neugeräten, dass das Manometer bereits undicht sei und Wasser im Manometer stehe. Hierbei handelt es sich jedoch keinesfalls um eine ungewollte Wasserleckage, sondern um eine Glycerin-Füllung zur Dämpfung des Manometers und ist somit ein Qualitätsmerkmal und kein Garantiefall.

Edelstahlplunger (Kränzle-Kolben) mit Keramikbeschichtung

Alle Kränzle Hochdruckreiniger sind mit keramikbeschichteten Edelstahlplungern ausgerüstet. Die positiven Eigenschaften des Edelstahlplungers (gute Wärmeleitfähigkeit) werden mit den positiven Eigenschaften einer Keramikbeschichtung (extrem verschleißarme Oberfläche) vereint. Das erhöht die Lebensdauer der Maschine ganz beträchtlich.

Einfluss der Wassermenge auf Reinigungswirkung

Welchen Einfluss hat die Wassermenge auf die Reinigungswirkung? Allzu häufig werden geringe Wasserdurchflussmengen eines Hochdruckreinigers mit einer hohen Wasserersparnis bei der Reinigung gleichgesetzt. Dies ist leider ein Irrtum, da eine geringe Wasserdurchflussmenge bei hohem Druck eine umso kleinere Düse erfordert. Das Wasser zerstäubt  nach dem Austritt aus der Düse sehr schnell zu einem feinen Wassernebel, der keine Reinigungskraft mehr entwickelt. Befriedigende Reinigungswirkung erzielen solche Hochdruckreiniger nur in einem sehr geringen Abstand zwischen zu reinigender Fläche und der Düse. Die Flächenwirkung ist somit sehr gering und die Gesamtzeit, die benötigt wird, um eine Fläche zu reinigen vervielfacht sich, wodurch sich wiederum…

Hochdruckschlauch komplett abwickeln?

Muss der Hochdruckschlauch immer komplett von der Schlauchtrommel abgerollt werden? Ja, grundsätzlich sollte der Hochdruckschlauch vor Inbetriebnahme des Gerätes immer komplett abgerollt werden. Dies gilt insbesondere für die Kränzle Heißwassergeräte, da eine nicht abgerollte Schlauchtrommel bei hohen Temperaturen  zu einem unerwünschten Hitzestau in der Schlauchtrommel führen kann. Des Weiteren führt jedes Öffnen und Schließen der Hochdruckpistole zu einem kurzen Druckstoß. Diese Druckstöße bewirken, dass sich ein nicht von der Schlauchtrommel abgerollter Hochdruckschlauch unkontrolliert und in Schlingen nach und nach von der Schlauchtrommel abrollen würde.

Kaltwasser oder Heisswasser?

Heißwasser unterstützt grundsätzlich die Reinigungswirkung des Hochdruckwasserstrahls. Dennoch ist der Mehrpreis eines Heißwasserhochdruckreinigers nicht für alle Reinigungsvorgänge gerechtfertigt. Bei der Gehwegplattenreinigung bringt heißes Wasser einen relativ geringen zusätzlichen Nutzen, während es für die Entfernung von Ölen und Fetten nahezu unabdingbar ist und ggf. auch noch fettlösende Reinigungsmittel zugemischt werden können. Heißwasserhochdruckreiniger (Kränzle Therm) finden damit hauptsächlich im Kfz-Gewerbe, bei der Reinigung von Pkw und Lkw und in der Lebensmittelindustrie und Großküchen Anwendung.

Kavitation

Was bedeutet Kavitation: Der integrierte Wasserkasten sorgt auch dafür, dass Pumpenschäden durch Wassermangel und dadurch bedingte Kavitation in der Pumpe weitestgehend vermieden werden.

Kränzle im Liegen betreiben – warum?

Warum sollen die Geräte liegend betrieben werden? Grundsätzlich sollten alle zweirädrigen Modelle von Kränzle nur liegend, nicht senkrecht stehend, betrieben werden. Die liegende Arbeitsposition des Gerätes garantiert eine optimale Ölschmierung im Antriebsgehäuse. Des Weiteren wird durch den liegenden Betrieb verhindert, dass das Gerät durch ein Ziehen am Hochdruckschlauch umkippen und Schaden nehmen kann.

Lagerung im Winter

Wie sollte ein Hochdruckreiniger richtig überwintern? Wasser vergrößert sein Volumen, wenn es gefriert. Steht ein Hochdruckreiniger also nicht frostsicher und gefriert das verbliebene Wasser im Ventilgehäuse, so besteht akute Gefahr, dass das gefrierende Wasser den Pumpenkopf „sprengt“. Hochdruckreiniger sollten im Winter also immer frostsicher und möglichst trocken gelagert werden. Sollte dies absolut nicht möglich sein, so sollte das Ventilgehäuse mit handelsüblichem Kühlerfrostschutz gefüllt werden. Bei Geräten mit Wasserkasten, dazu bitte den Wasserkasten fast entleeren, das Frostschutzmittel in den Wassertank füllen und anschließend bei eingeschaltetem Motor und geöffneter Pistole solange spritzen, bis das Frostschutzmittel aus der Lanze austritt und das System…

Lanzen/Pistolen: Gerade oder abgewinkelt?

Gerade oder lieber abgewinkelte Pistolen und Lanzen? Die Art der Pistole und der Lanze beeinflusst häufig stark das persönliche Druckempfinden des Bedieners. Ist eine Pistole oder Lanze abgewinkelt, so wirken die Rückstoßkraft und das entstehende Drehmoment auf das Handgelenk. Gleichzeitig ist die „gefühlte Kraft“ des Gerätes höher als bei Verwendung einer geraden, nicht gekröpften Pistolen-Lanzen-Kombination. Alle Hersteller liefern bei fast allen Modellen eine gerade, nicht gekröpfte Pistolen-Lanzen-Kombination, um dem Bediener ein  ermüdungsfreies Arbeiten, bei möglichst geringem Kraftaufwand zu ermöglichen. Lediglich einige, wenige Modelle, die typischerweise für Arbeiten an schwer zugänglichen Stellen genutzt werden (z.Bsp. Heißwassergeräte zur Reinigung von Kfz-Radkästen) sind…

Leckage-Rückführungssystem

Ein Wasserpolster zwischen den Dichtsystemen der Plunger verhindert, dass angesaugte Luft an die Pumpendichtung gelangen kann. Die Lebensdauer von Plungern und Pumpe erhöht sich dadurch erheblich.

Manometer zeigt vollen Druck, aus der Düse kommt kein Wasser.

Höchstwahrscheinlich ist die Düse verstopft. Das Manometer zeigt vollen Druck, aus der Lanze kommt kein oder nur sehr wenig Wasser. (Im Manometer befindet sich kein Wasser, es handelt sich um Glykol zur Dämpfung der Zeigervibration). Vorgehensweise: Schalten Sie die Maschine ab. Ziehen Sie den Netzstecker. Betätigen Sie zum Druckabbau kurz die Sicherheits-Abschaltpistole. Schrauben Sie zuerst die Sicherheits-Abschaltpistole und Lanze ab und spülen Sie den Hochdruckschlauch von möglichen Rückständen frei. Kontrollieren Sie das Wassereingangssieb auf Verschmutzung. Besteht das Problem weiter, so durchstoßen Sie mit einem Draht (Büroklammer) vorsichtig die Düsenöffnung. Sollte das Reinigen mit einem Draht nicht den gewünschten Erfolg bringen,…

Manometer zeigt wenig Druck an, aus der Düse kommt ein unregelmäßiger Strahl

Möglicherweise sind die Ventile verschmutzt oder verklebt. Das Manometer zeigt trotz aufgedrehter Druckregulierung nur wenig Druck, aus der Lanze kommt ein unregelmäßiger Strahl. Der Hochdruckschlauch vibriert. (Im Manometer steht kein Wasser, es handelt sich um Glykol zur Dämpfung der Zeigervibration.) Vorgehensweise: Schrauben Sie nacheinander alle 6 Ventile auf. (vertikal und horizontal in 3-er Reihe angeordnete Messing-sechskantschrauben) Entnehmen Sie die Ventilkörper (mit grüner oder roter Kunststoffummantelung) samt O-Ring mit einer spitzen Zange. Kontrollieren Sie den Dichtungsring auf Beschädigung. Bei Beschädigung muss der O-Ring ausgetauscht werden. Säubern Sie die Ventile mit einem Draht (Büroklammer) und möglichst unter fließendem Wasser. Beim Wiedereinbau den…

Messingpumpe

Häufig ist in Prospekten der Begriff Messingpumpe zu lesen. Gemeint ist hier eigentlich das Ventilgehäuse, also der wasserführende und hochdruckbelastete Teil einer Hochdruckpumpe. Für dieses Ventilgehäuse werden heute verschiedene Materialien verwendet. Kunststoff (für Einsteigergeräte der untersten Preiskategorie  mit geringen Drücken) Aluminium (für Consumergeräte der unteren bis mittleren Preisklasse) Messing (für Profigeräte, die in der allgemeinen Reinigung eingesetzt werden) Edelstahl (für Industriegeräte, die für Spezialreinigungen (Säuren) eingesetzt werden Kränzle verwendet ausschließlich geschmiedetes Sondermessing zur Herstellung seiner Ventilgehäuse. Kaltgeschmiedetes Messing ist (im Gegensatz zu Aluminium) wasserresistent und bietet eine sehr gute Korrosionsbeständigkeit, bei gleichzeitig hoher Festigkeit.

Motordrehzahlen

Motordrehzahlen – 1400 U/min oder 2800 U/min? Die Motordrehzahl des Elektromotors hat einen direkten Einfluss auf den Verschleiß der Hochdruckdichtungen eines Hochdruckreinigers. Je höher die Motordrehzahl des Motors, umso häufiger reiben die Kolben über die Hochdruckmanschetten und die Öldichtungen der Hochdruckpumpe. Die Folge ist ein schnellerer Verschleiß der Dichtungen. Hochwertige Hochdruckreiniger, darunter zählt auch Kränzle verwenden fast ausschließlich langsam laufende 4-polige Elektromotoren mit 1400 U/min. Neben dem geringeren Verschleiß an den Hochdruckdichtungen, bieten die Geräte mit 1400 U/min noch folgende Vorteile: Geringerer Verschleiß an den Ventilen Geringere Geräuschentwicklung (das hochfrequente, „sägende“ Geräusch entfällt) Eine erheblich bessere Selbstansaugung der Pumpe aus…